Freitag, 8. Dezember 2017

Rezension: Mausetot im Mausoleum

von Lotte Mink, erschienen im Droste-Verlag.


Erschienen im September 2017
Taschenbuch
304 Seiten
ISBN 978-3-7700-1561-0

Beschreibung
Muss man abergläubisch sein, um sich ein Horoskop stellen zu lassen? Wird man automatisch wunderlich, wenn man nachts arbeitet?
Und was bedeutet es, wenn einem Farnwedel statt Rosen geschenkt werden? Diese Fragen stellen sich Loretta Luchs in Mausetot im Mausoleum, der neuen Ruhrpott-Krimödie aus der Feder von Lotte Minck. Die schlagfertige Loretta Luchs, die an einer Hotline arbeitet, und ihre ebenso liebenswerten wie schrägen Freunde stolpern wieder in einen Kriminalfall, der Loretta dieses Mal ganz besonders nahe geht. Denn Loretta bläst Trübsal. Seit Pascal weg ist, leidet sie unter akutem Liebeskummer. Damit sie nachts nicht allein ist, übernimmt sie die Spätschichten im Callcenter. Was die Lage auch nicht besser macht. Immerhin teilt sie ihr neues Hobby, die Fotografie, mit dem netten und obendrein gut aussehenden Stefan. Ob er derjenige ist, der ihr die mysteriösen Blumengrüße schickt?
Loretta verabredet sich mit ihm zur Motivjagd auf einem alten Friedhof und findet ihn im Kerzenschein liegend im Mausoleum, leider mausetot. Schon wieder eine Leiche in Lorettas Umfeld – auch Kommissarin Küpper ist nicht begeistert. Aber wenigstens haben die sympathische Astrologin Stella Albrecht und ihre verdrehte wahrsagende Tante mit ihren Vorhersagen irgendwie doch recht gehabt. Loretta hält sich diesmal aus den Ermittlungen raus – bis Pascals Auto von der Straße gedrängt wird und sie erkennen muss, dass ihr Rosenkavalier ein verrückter Stalker ist, der auch über Leichen geht, um seine Angebetete ganz für sich zu haben.

Rezension
Loretta hat Liebeskummer. Das Einzige was da hilft ist Ablenkung, Ablenkung, Ablenkung. Das Gute ist, dass sie an der Sexhotline auch nachts arbeiten kann - damit ist das Problem des Nachts-wach-liegen-und-grübeln schon mal beseitigt. Und als sie von einer lieben Freundin eine Kamera geliehen bekommt, ist sie auch tagsüber beschäftigt - fotografieren macht echt Spaß.

Ganz nebenbei lernt sie bei ihrem neuen Hobby auch noch nette Leute kennen.... nett und gutaussehend.... dieser Stefan scheint wirklich ... mmmm. Nur schade, das Loretta bei ihrer ersten Verabredung nur auf seine Leiche trifft. Das kann doch nicht wahr sein - andauernd pflastern Leichen ihren Weg - aber dieses Mal nimmt sie sich fest vor sich rauszuhalten.

Stattdessen wundert sie sich über die Blumengrüße, die sie andauernd erhält. Von Pascal sind sie nicht... und von Stefan können sie ja nun auch nicht sein... mmmm... wer will ihr denn da was damit sagen? Zunächst sieht das Ganze ja noch nett aus, aber dann...

Fazit
Dieses ist der neunte Teil um Loretta Luchs aus der Feder von Lotte Minck und natürlich war ich wieder dabei. Witzig-spritzige Krimödie mit eingebautem Ruhrpottslang - das ist ja was für mich.

Mausetot im Mausoleum kommt allerdings etwas... düsterer daher - Liebeskummer ist ja nun auch kein Grund zum Feiern. Im Ganzen war die Geschichte ganz schön spannend - ja richtig packend prickelnd - praktisch zum Nägelkauen geeignet. Ich habe sogar ausnahmsweise Nachts mal das Licht angeknipst und weiter gelesen - ich musste einfach wissen, wie es weitergeht und wenn man eh schon mal wach ist... ;0)

Lorettas Freundeskreis spielt dieses Mal eher eine untergeordnete Rolle, dafür lernt man jemanden Neues kennen und zwar Stella Albrecht - eine Astrologin, deren Großmutter als Madame Pythia arbeitet - ihres Zeichens Wahrsagerin. Und am Ende dieses Buches gibt es eine Leseprobe vom neuen Roman von Frau Minck mit dem Titel: Planetenpolka - Eine Ruhrpott-Krimödie mit Stella Albrecht. Es gibt also wohl eine neue Reihe und die Probe liest sich schon mal klasse ;0)

Mir gefällt die Schreibe einfach richtig gut und Loretta & Friends habe ich ganz fest in mein Herz geschlossen. Man kann dieses Buch natürlich auch ohne Kenntnis der anderen lesen, aber... neee, das wäre echt schade, wenn man die anderen Teile dann verpassen würde. Also meine beiden Daumen sind oben für die komplette Reihe!

Reihenfolge
1. Radieschen von unten
2. Einer gib den Löffel ab
3. An der Mordseeküste
4. Wenn der Postmann nicht mal klingelt
5. Tote Hippe an der Strippe
6. Cool im Pool
7. Die Jutta saugt nicht mehr
8. Voll von der Rolle
9. Mausetot im Mausoleum

Viele Grüße von der Numi

1 Kommentar:

  1. Ich habe das Buch gerade auf dem Nachttisch liegen und gerade kurz vor dem Ende. Mir gefällt es auch sehr - geht ja gar nicht anders bei Loretta.
    Liebe Grüße, Inge

    AntwortenLöschen