Donnerstag, 12. Oktober 2017

Rezension: What the health

Wie Konzerne uns krank machen und warum niemand was dagegen unternimmt


Erschienen am 29.09.2017
Label: Polyband
FSK: ab 12
Lauflänge: ca. 88 Minuten

Synopsis
Adipositas, Diabetes, Bluthochdruck und Krebs – diese Zivilisationskrankheiten kommen nicht von ungefähr. Aber es ist nicht ein einzelner Faktor, der für eine Erkrankung verantwortlich ist, sondern das Zusammenspiel aus genetischer Veranlagung, Umweltfaktoren, dem individuellen Lebensstil – und somit auch der Ernährung!

Die Macher des preisgekrönten Dokumentarfilms COWSPIRACY konfrontieren Vertreter der Gesundheitsorganisationen und Pharmaindustrie mit unbequemen Fakten und Fragen: Warum wollen uns Konzerne scheinbar systematisch krank machen und wieso unternimmt niemand was dagegen? WHAT THE HEALTH ist ein Film, der Ihnen die Augen öffnen wird - und mögliche Alternativen aufzeigt!

 

Rezension
Kip Andersen und Keegan Kuhn - Produzenten dieses Films - hinterfragen so einiges. Warum leiden so viele Menschen an Fettleibigkeit (Adipositas)? Warum sind so viele Menschen zuckerkrank (Diabetes)? Wieso gibt es so viele Herzkranke? Warum so viele mit einem zu hohen Blutdruck?

Und was haben diese Erkrankungen mit unserer Ernährung zu tun?



Wie wirkt sich Zucker auf uns aus? Wie sieht es mit dem Fleischkonsum aus? Und vor allen Dingen: wie sieht es mit der Qualität unserer Lebensmittel aus? Was ist drin - wie sieht die Herstellung aus - wie sehen die Auswirkungen auf den menschlichen Organismus aus - und (für mich unvorstellbar gruselig) - wie gehen wir mit den Tieren um, die wir anschließend essen...


Zig Fragen auf die Antworten gesucht und für die hier gezeigten Leute auch gefunden wurden...

Fazit
Ernährung ist für mich schon einige Zeit eine große Frage. Mittlerweile ernähre ich mich seit über zweieinhalb Jahren nach Paleo und komme damit sehr gut zurecht. Obwohl ich mittlerweile an einem Punkt angelangt bin, an dem ich die ein oder andere Sache eventuell noch anpassen möchte. Von daher sind mir Ernährungsinformationen natürlich sehr willkommen - also nix wie ran an den Film ;0)

Für mich war der Film im Großen und Ganzen informativ. Er regt sehr zum Denken an - für mich ist z.B. der Umgang mit dem.... 'Schlachtvieh' sehr aufwühlend gewesen - ich wähle den Begriff Schlachtvieh, weil die Tiere mehr als schlecht behandelt werden... sehr, sehr schlecht.... abartig wäre da ein passenderer Begriff...

Einiges war mir neu, einiges bekannt, zu einigem habe ich eventuell eine leicht andere Ansicht. Und manches war überzogen - also, das langjährig schwerkranke Patienten, die nach der Umstellung auf die vegane Ernährung nach 14 Tagen (!) ihre Krücken hinfort werfen und wieder laufen können - nee quatsch - aber ihre Tabletten einfach absetzen, weil sie nun wieder gesund sind.... das war eher unglaubwürdig und bestimmt auch nicht wirklich gesund...


Abgesehen davon war der Film definitiv interessant und informativ. Wer sich Gedanken macht über das, was er isst oder nicht isst, sollte einfach mal einen Blick riskieren. Vegan wird nicht mein Weg sein, aber... es gibt sooooooo viele Alternativen. Da schadet schlau machen ja definitiv nicht ;0)

Viele Grüße von der Numi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen