Donnerstag, 6. April 2017

Rezension: Criminal Minds

Staffel 11
 
 

Erschienen am 09.03.2017
FSK: ab 16
Laufzeit: 880 Min.
Bildformat: 1,78:1 / 16:9
Sprache: Deutsch, Englisch, Französisch - alle in Dolby-Digital 5.1
Untertitel: Deutsch, Französisch, Niederländisch, Englisch für Hörgeschädigte
Anzahl Discs: 5
© ABC Studios and CBS Studios, Inc.

 
Inhalt
In der elften Staffel von Criminal Minds muss sich die BAU (Behavioral Analysis Unit) des FBI gegenüber einem schonungslosen und unerbittlichen Feind behaupten, der das Berufsleben des Teams bedroht und zudem auch noch unglaubliche persönliche Opfer fordert. Als Special Agent Aaron Hotchner (Thomas Gibson) und seine erfahrene Spezialeinheit sowie das neue Mitglied des Teams, die forensische Psychologin Dr. Tara Lewis (Aisha Tyler), ein Netzwerk für dunkle Machenschaften bekämpfen wollen, verlieren sie sich in tiefster Dunkelheit und bringen dadurch ihr Leben wie noch nie zuvor in Gefahr. Währenddessen müssen sie sich der schmerzlichen Wahrheit stellen, dass sie noch etliche Serienmörder ergreifen müssen und deshalb auch nie zur Ruhe kommen werden – der Preis, den sie dafür zahlen, ist gigantisch hoch. Wenn das Schlimmste vom Schlimmsten das Leben gefährdet, braucht es die Besten der Besten, um alles zu retten. Erleben Sie unermessliche Spannung in 22 Episoden der wahrscheinlich dunkelsten Reihe der ABC-Studios-Serie Criminal Minds – Die komplette elfte Staffel

 
Rezension
Weiter geht es mit den Ermittlungen der BAU (Behavioral Analysis Unit) auf der Jagd nach Serientätern. Die Arbeit fordert von den Agenten viel und noch viel mehr. Dieses Mal gerät Garcia in Bedrängnis und auch Agent Morgan und seine Freundin Savannah geraten in Gefahr. 

 
 
Doch wer sich mit einem der Gruppe anlegt, bekommt es auch weiterhin mit dem kompletten Team zu tun … und das endet meist nicht gut… für die Täter. 

  
Fazit
Bereits die 11. Staffel um die BAU, aber es wird nicht langweilig. Die Qualität der Serie – egal ob Story, Schauspieler, Bild oder Ton bleibt gleichwertig hoch.


Was mir besonders gefällt?
Teammitglieder kommen und gehen und ich muss sagen, die Neuen fügen sich hervorragend ins Team ein, so wie dieses Mal Aisha Tyler als Dr. Tara Lewis. Und auch A. J. Cook als JJ (Jennifer Jareau) ist, nach einer Schwangerschaft im wirklichen Leben und als Serienagentin - wieder zurück.

 
 
Wobei ich zugeben muss, dass der Abschied von einem Stamm-Teammitglied … von dem ich zwar wusste, es aber verdrängt hatte… das kann schon *schluck* zu tränenden Augen führen *schnief*. (Ich werde… es vermissen!!!) *räusper*

  

Abgesehen davon bin ich von der Serie weiterhin begeistert – muss aber wieder dazu sagen, dass sie eigentlich nichts für zartbesaitete Gemüter ist. Bei den Verbrechen handelt es sich zum Großteil wirklich um überaus … fiese, brutale, grauenvolle Taten und ich für meinen Teil bin froh, dass es eher um die Ermittlungen geht und nicht so sehr um das Ausleuchten des Tathergangs. 
 
    
Also meine beiden Daumen sind weiterhin oben für Leute ohne ganz schwache Nerven :0) 
    
Viele Grüße von der Numi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen