Samstag, 18. März 2017

Rezension: Tod am Deich


Von Ulrike Busch, erschienen bei Klarant.

  
Erschienen am 03. März 2017
Taschenbuch
ISBN-13: 978-3955735845
  
Beschreibung laut Verlag
Hauptkommissar Tammo Anders traut seinen Augen kaum. Durch Zufall entdeckt er eine Leiche, direkt am Deich in Greetsiel! Bei dem Toten handelt es sich um Folkert Petersen, einen der angesehensten Teehändler der Region. Einen Tag später taucht ausgerechnet Enno Duwe im Ort wieder auf. Er hatte sich als junger Mann in Greetsiel viele Feinde gemacht und war vor 25 Jahren verschwunden. Und seit jenem Tag ist auch Tina Petersen, die Tochter des Ermordeten, wie vom Erdboden verschluckt … Kann das alles ein Zufall sein, oder ist Enno in den Mord an Folkert Petersen verstrickt? Tammo Anders und seine Kollegin Fenna Stern ermitteln in alle Richtungen. Doch dem Kommissar fällt es schwer, objektiv zu bleiben, denn mit dem Hauptverdächtigen hat er noch eine bittere Rechnung offen...

Rezension
Hauptkommissar Tammo Anders hat vor auf seine neue Kollegin einen guten Eindruck an ihrem ersten Tag zu machen. Und das gelingt ihm auch. Denn auf seiner morgendlichen Runde mit seinem Hund fängt er sich bei einem Sturz vom Rad nicht nur einen schmerzenden Fuß ein, sondern sorgt auch direkt für Arbeit für sein Team. In den Speichen seines Rades hat sich eine Hand verfangen, die eines Toten, des Teehändlers Folkert Petersen.

Zeitgleich taucht in Greetsiel ein bekanntes Gesicht wieder auf. Vor 25 Jahren verschwand Enno Duwe – zusammen mit Tina Petersen, der Tochter des Toten. Niemand im Ort hatte ihn vermisst, denn er war damals ein überaus unangenehmer Kerl, der für viel Ärger sorgte. Und das scheint sich bis heute nicht geändert zu haben. Schnell steht für ganz Greetsiel fest, dass er der Täter sein muss – auch für Tammo.

Doch seine neue Kollegin ist da weit objektiver – schließlich verbindet sie nichts mit Duwe. Von daher gilt für sie, dass eine genaue Ermittlung notwendig ist und zwar in alle Richtungen und Tammo weiß ja dass sie recht hat….also machen sie sich an die Arbeit und das gründlich.

Fazit
Die Schreibweise von Ulrike Busch gefällt mir richtig gut – das wusste ich ja schon von ihren beiden Kripo-Wattenmeer-Krimis und von ihrem letzten Ostfrieslandkrimi. Als ich mitbekam, dass sie eine neue Krimireihe auf den Markt bringt, habe ich von daher schon ganz leicht mit den Hufen gescharrt und ich wurde nicht enttäuscht. Im Gegenteil – ich glaub dieses Buch hat mir bisher am besten gefallen oder liegt es einfach nur daran, dass ich es zuletzt gelesen habe? :0)

Das Zusammenspiel der beiden Ermittler hat mir sehr gut gefallen – auf der einen Seite Tammo, der eher etwas … überreagiert, auf der anderen Seite die vernünftige, ruhigere Fenna, die abgeklärte an die Sache herangeht. Das harmoniert sehr gut und ein klitzekleines bisschen sprühen da einige Fünkchen zwischen den Beiden hin und her.

Die Mischung zwischen Privatleben und Ermittlung ist für den ersten Teil hervorragend gelungen. Die Geschichte selber hat mir gefallen, nachvollziehbar, spannend, zum miträtseln und auch dazu gut in die vollkommen falsche Richtung zu galoppieren… oder etwa nicht?

Das Buch hat mich auf jeden Fall sehr gut unterhalten und ich bin froh, dass es der Beginn einer neuen Serie ist - freu mich schon auf den zweiten Teil, der hoffentlich nicht lang auf sich warten lässt.

Viele Grüße von der Numi

Reihenfolge
Tod am Deich

1 Kommentar:

  1. Danke für die Rezi - kommt auf meine Wunschliste.
    Liebe Grüße, Inge

    AntwortenLöschen