Montag, 27. Februar 2017

Rezension: Orphan Black - Staffel 4


Erschienen am 06.02.2017
Polyband
FSK: 16
Laufzeit: ca. 440 Min. (10 x 44 Min.) + 65 Min. Bonus
Bildformat: 1920x1080 (1,78:1)


Sprache: Deutsch DTS-HD 5.1, Englisch DTS-HD 5.1
Untertitel:  Deutsch + Englisch
Ländercode: ABC
Anzahl Discs: 2
  
Inhalt laut Polyband
Die Organisation Neolution hat Sarah in ihrem Exil in Island aufgespürt und plant einen Angriff. Der bislang unbekannte Leda-Klon MK gibt Sarah den retteten Hinweis, so dass sie rechtzeitig nach Hause flüchten kann. Von dort heftet sie sich an die Spuren des neuen, mysteriösen Klons, der wie eine Verbündete erscheint aber zugleich eine gefährlich-nahe Vergangenheit mit dem Klon hat, von dem alles ausging: Beth Childs.
Währenddessen setzt Neolution bereits die nächste, erschreckende Stufe um – eingepflanzte Biotechnik im Menschen. Bald wird klar, egal wie schnell und weit Sarah und ihre Schwestern flüchten, es ist nie weit genug. Denn neue Gefahren lauern überall, ob von neuen Feinden oder alten Widersachern. Der Druck auf den Klon-Club nimmt bislang ungeahnte Ausmaße an …


Rezension
Vorab wieder meine Empfehlung: Fangt mit der ersten Staffel an - es lohnt sich!

Sarah und ihre Sestras... bzw. ihre Klon-Schwestern kommen nicht zur Ruhe. Im Gegenteil. Die Neolution arbeitet mittlerweile mit Biotechnologie, die in Menschen eingepflanzt wird - vielleicht auch in Klone?


Während Cosima weiterhin nach einem Heilmittel sucht und das eventuell über den Ursprung des Leda und des Castor-Projektes, versucht Sarah mit MK - einem Klon der mit Beth Childs zu tun hatte -  an die Führung der Neolution zu kommen.


Indes bemüht sich Helena bei Alison Fuß zu fassen, derweil Felix auf der Suche nach seinen eigenen Wurzeln ist. 

Fazit
Weiter geht die rasante Fahrt und ja es macht immer noch Spaß dabei zu sein. 

Und es bleibt auch so, dass man wachsam dabeibleiben muss. Bevor ich mit Staffel 4 anfing, schaute ich mir noch einmal die letzten Folgen von Staffel 3 an und das werde ich mit der 5 und wohl letzten Staffel genauso halten.

Tatiana Maslany ist für mich einfach ein Phänomen. Sie spielt die Rolle von Beth, Sarah, Alison, Helena, Cosima, Rachel, MK und all den anderen Klonen richtig, richtig gut - und zwar so, dass man tatsächlich meint, man hätte es einfach 'nur' mit Mehrlingen zu tun.

Ich bin also weiterhin begeistert von Orphan Black, bin gespannt auf die fünfte Staffel und kann Euch die Serie einfach nur empfehlen!

Viele Grüße von der Numi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen