Sonntag, 26. Februar 2017

Rezension: Inspector Swanson...

und der Magische Zirkel
von Robert C. Marley, erschienen im Dryas Verlag.


Erschienen am 12. Mai 2016
Taschenbuch
250 Seiten
ISBN: 978-3-940855-64-0

Beschreibung laut Verlag
London 1894. The Great van Dyke, einer der berühmtesten Illusionisten der Welt, ist für seine gefährlichen und atemberaubenden Zauberkunststücke bekannt. Als van Dyke bei der Vorführung der spektakulären „Wasserfolter“ nur knapp dem Tod entrinnt und ein weiterer Zauberkünstler bei einem misslungenen Trick im Adelphi Theater beinahe getötet wird, beginnt das Team um Chief Inspector Donald Swanson zu ermitteln.
Schnell stellt sich heraus, dass jemand die Requisiten manipuliert hat. Und Swanson ist sich sicher: Einer aus van Dykes eigenem Ensemble muss der Täter sein. Wenn er ihn nicht bald findet, geht der nächste Anschlag womöglich tödlich aus …

Rezension
London 1894 - endlich mal wieder ein Abend an dem Chief Inspector Donald Swanson seine Gattin Annie schön ausführen kann. Viel zu sehr spannt ihn seine Arbeit ein, aber heute werden sie beide einen wundervollen Abend im Adelphi Theater verbringen. Dort werden sie 'The Great van Dyke' bewundern können, einer der besten Illusionisten der Welt und andere Zauberkünstler. Die Vorfreude ist groß.

Doch dann kommt alles ganz anders. Nur durch Swansons beherztes Eingreifen überlebt der große Van Dyk einen seiner Zaubertricks - die Wasserfolter. Wie sich schnell herausstellt, hat jemand an dem Requisit herumgefuscht. Und dieser 'Zwischenfall' war nicht der Erste seiner Art. Jemand scheint es auf die Künstler abgesehen zu haben.

Schon steckt Chief Inspector Swanson in den Ermittlungen zu einem neuen Fall und die Zeit läuft...

Fazit
Zum dritten Mal geht es mit dem Einspänner durch die Straßen von London und auch dieses Mal hat es mir richtig gut gefallen. Ein viktorianischer Krimi funktioniert prima auch ohne modernen Schnickschnack, wie Telefon, Computer oder Auto :0)

Robert C. Marley bedient sich eines angenehmen Schreibstiles, flüssig und leicht zu lesen. Vor meinem inneren Auge entsteht das alte London, die einzelnen Charaktere in der damals üblichen Kleidung sehe ich in schwarz/weiß durch die Stassen ziehen. Inspector Swanson und sein Team bestechen durch ihre integre, clevere Art und Weise.

Was mir auch immer wieder richtig gut gefällt ist die Verflechtung von Roman und Realität. Zum Beispiel Chief Inspector Donald Sutherland Swanson gab es tatsächlich - er war unter anderem an den Ermittlungen zum Fall  Jack the Ripper beteiligt. Oscar Wilde tauchte bisher in jedem Band auf, dieses Mal lernt man selbst den großen Houdini kennen und auch die Davenports brachten mich zum Schmunzeln...

Zum Cover möchte ich ausnahmsweise auch etwas sagen - Die drei Bände nebeneinander machen richtig was her. Zum einen natürlich die Blautöne, aber auch der farbige Buchschnitt - jeder Band eine andere Farbe... das hat schon was :0)

Also meine beiden Daumen sind oben für Inspector Swanson und seine Fälle!

Reihenfolge
Inspector Swanson und der Fluch des Hope-Diamanten
Inspector Swanson und der Fall Jack the Ripper
Inspector Swanson und der Magische Zirkel
Inspector Swanson und das Schwarze Museum (Juni 2017)

Viele Grüße von der Numi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen