Samstag, 21. Januar 2017

Rezension: umgenietet

Maggie Abendroth und der alten Narren tödliches Geschwätz
von Minck & Minck, erschienen bei Droste.


Erschienen im März 2009
Taschenbuch
350 Seiten
ISBN 978-3-7700-1290-9

Beschreibung laut Verlag
Nach „totgepflegt“ und „abgemurkst“ wird in Bochum jetzt reihenweise „umgenietet“. Und Maggie Abendroth ist mit ihrem Taxi auf Nachtschicht mittendrin. Porzellan wird zerschlagen, ein antikes Musikinstrument verschwindet, eine Leiche treibt im Pool und Herrmanns und Borowski, die Freunde von Oma Berti, stecken bis zum Hals in Schwierigkeiten. Wen wundert’s da, dass Maggie den Überblick verliert? Und wo ist ihr Lieblingskommissar Winnie Blaschke, wenn sie ihn wirklich mal braucht? Antwort: Im Urlaub. Notgedrungen macht sich Maggie allein auf die Suche nach des Rätsels Lösung, zumal Herr Matti, frischgebackener Bestattungsunternehmer, auch noch zur falschen Zeit am falschen Ort war und dadurch dringend tatverdächtig ist. Zwischen Kiosk, Kiez und Kneipe lernt Maggie Abendroth vor allem eins: Schweigen ist Gold.

Rezension
Maggie - Drehbuchautorin mit einer überaus langanhaltenden Schreibblockade - schlägt sich zurzeit als Bochumer Taxifahrerin mehr schlecht als recht durchs Leben. Und in dem geht es ziemlich drunter und drüber.

Einerseits schwirrt ihr Ex, der Knisper, plötzlich wieder um sie herum, dafür verschwindet andererseits der Herrmanns, einer von Oma Bertis Stammkunde, auf einmal spurlos. Und damit nicht genug, werden Herr Matti und sein neuer Kollege Rudi zu einer Leiche gerufen - was ja für einen Bestatter eigentlich nichts Außergewöhnliches ist. Doch bei einem eventuellen Mordopfer aufzutauchen, bevor die Polizei informiert wurde, wirft doch einige Fragen auf...

Und wo ist die Polizei, dein Freund und Helfer in der Not? Genau: unterwegs in der Weltgeschichte. Winnie Blaschke und Anhang sind auf Trallafitti und Maggie muss sich alleine um alles kümmern. Dieses Mal bleibt ihr doch wirklich gar nichts anderes übrig, oder ... :0)

Fazit
Nee, wat war dat schön. Endlich mal wieder in heimatlichen Gefilden eine Runde mit Maggie & Co zu drehen. Schließlich ist mir die ganze Truppe doch schon längst ans Herz gewachsen!

Der flüssig leichte Schreibstil macht hier wirklich jeden Leser zum halben Sadisten - oder ist man das nicht, wenn man trotz Todesfällen grinsen und lachen muss? Mmmm... obwohl dieses Mal tut es mir um zwei der Toten eher leid, aber das Lesevergnügen wird trotzdem nicht ausgebremst. Weil ... nein, nein, nein ich spoiler nicht.

Ich sage nur: die Reihe um Maggie Abendroth lohnt sich für Leute, die gerne humorvolle, intelligente, spannende Krimis mögen mit ... leicht skurrilen Akteuren, die man am liebsten mal knuddeln oder denen man auch mal den Kopf waschen möchte.

Und dass eine sage ich Euch - dieser Teil endet mit einem solch heftigen, bösen, ich-will-es-jetzt-sofort-wissen-reflexauslösendem Spoiler, dass ich mir sofort den nächsten Teil geschnappt habe!

Aber dies ist eine andere Geschichte und die soll ein anderes Mal erzählt werden! *hihi*

Viele Grüße von der Numi

Kommentare:

  1. Tolle Numi-Rezi! Da bekomme ich doch gleich Lust auf Maggie Abendroth.
    Liebe Grüße, Inge

    AntwortenLöschen
  2. oh, numi, das klingt klasse :0) das buch setz ich mir auf meine wunschliste für meinen geburtstag im februar :0) , danke für deinen lieben kommentar! ich verkaufe auch nur noch auf etsy, bin bei dawanda ganz raus. schönes WE und ganz LG aus Dänemark Ulrike

    AntwortenLöschen