Sonntag, 29. Januar 2017

Rezension: Beim ersten Schärenlicht

von Viveca Sten, erschienen bei Kiepenheuer & Witsch.


Erschienen am 02.04.2015
Taschenbuch, Broschur
416 Seiten
ISBN: 978-3-462-04758-5

Beschreibung laut Verlag
Nora ist endlich wieder glücklich. In Jonas hat sie nach der Trennung von ihrem Mann einen neuen Partner gefunden. Dessen frühreife Tochter Wilma wiederum macht ihr Kopfzerbrechen – wie gut, dass sie für das Mädchen nicht verantwortlich ist. Wie alle schwedischen Jugendlichen möchte Wilma lieber mit ihren Freunden als mit der Familie Mittsommer feiern. Doch das Fest endet nicht gut, ein toter Jugendlicher am Strand bereitet der lustigsten Nacht des Jahres ein grausames Ende, und Wilma ist verschwunden. Thomas Andreasson muss einmal mehr nach Sandhamn, um die Ermittlungen aufzunehmen …

Rezension 
Midsomer - und wie jedes Jahr strömen die Menschen nach Sandhamn um dort auf der Insel zu feiern. Der Hafen quillt über von Booten, überall ertönt laut Musik, es wird gefeiert und nicht nur dem Alkohol gefrönt - auch Drogen machen die Runde. Die Polizei vor Ort ist, soweit es geht, vorbereitet. Zusätzliche Beamte, vermehrtes Streife-laufen, die Augen nach Möglichkeit in alle Richtungen geöffnet.

Und doch geschieht es. Am nächsten Morgen findet ein Spaziergänger einen Jugendlichen tot am Strand. Die Räder setzen sich in Bewegung. Thomas Andreasson und sein Team nehmen die Ermittlungen auf...

Fazit
Dieses ist der fünfte Teil um Thomas Andreasson - für mich erst der Erste. Aber ich muss sagen, das es überhaupt kein Problem war 'mittendrin' einzusteigen. Es wird genug aus der Vergangenheit erzählt um gut zurecht zu kommen, aber nicht zu viel um kein Interesse mehr an den Vorgängern zu haben. Im Gegenteil: meine Wunschliste ist nun um weitere 7 Bücher angewachsen.

Die Erzählweise hat mir sehr gut gefallen. Zunächst lernt man verschiedene 'Jugendliche' kennen und erhält einen kleinen Einblick in deren Familie. Für Midsomer wird sich herausgeputzt, Ausreden erfunden, der Alkoholvorrat der Eltern heimlich geschröpft und dann geht es los. Während die Eltern daheim bleiben ... und warten ... zunächst noch unbesorgt...

Als Leser leidet man mit den Eltern mit, kann das Verhalten der Jugendlichen teilweise aber auch nachvollziehen. Die Frage, wer dort ermordet aufgefunden wurde fesselt ans Buch und danach ist es die Frage, was an Midsomer vorgefallen ist. Durch Rückblicke erfährt man immer mehr Details, die Spannung wird gehalten und die teilweise sehr kurzen Kapitel zwingen praktisch dazu immer noch ein kleines bisschen weiterzulesen.

Für mich ein realitätsnaher einfühlsamer Kriminalroman, der mich ein wenig nachdenklich zurücklässt ... mich fragen lässt, ob unsere Gesellschaft die richtigen Wege geht...

Wie gesagt, das Buch hat mir sehr gut gefallen und ich freue mich darauf, die Serie von vorne anzufangen!

Reihenfolge
1. Tödlicher Mittsommer
2. Tod im Schärengarten
3. Die Toten von Sandhamn
4. Mörderische Schärennächte
5. Beim ersten Schärenlicht
6. Tod in stiller Nacht
7. Tödliche Nachbarschaft
8. Mörderisches Ufer - vorbestellbar

Viele Grüße von der Numi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen