Freitag, 27. Januar 2017

Rezension: ausgeträllert

Maggie Abendroth und die letzte Fahrt der Nachtigall
von Minck & Minck, erschienen bei KBV.


Taschenbuch
332 Seiten
ISBN: 978-3-940077-89-9

Beschreibung laut Verlag
Ganz Bochum freut sich auf den Mittelaltermarkt. Ganz Bochum? Nein – eine freut sich nicht: Maggie Abendroth. Die hat einen Job in einer Ochsenbraterei und wird in ihrem Mittelalterkostüm aussehen wie eine Schildkröte mit Kopfschmerzen.
Schon am ersten Tag stellt sich heraus, dass der Ochse auf dem Grill gar keiner ist, dass Ritter nicht immer ritterlich und Zwerge nicht an allen Körperstellen klein sind.
Auch Maggies nächstes Cateringprojekt, die After­showparty der Bochumer Nachtigall Dolores La Rose endet im Fiasko. So schlecht hat sie doch gar nicht gesungen, denkt Maggie – da wird es wohl ein anderes Motiv für ihre durchgeschnittene Kehle geben müssen.
Bis sie die fünf wichtigen »W« (Wo, Wann, Wie, Wer und Warum) durchschaut hat, wird sie immer wieder durch die aufdringliche Präsenz ihres Ex von klaren Gedanken abgehalten. Lange genug, um in eine tödliche Falle zu tappen.

Rezension
Dieses Mal hält sich Maggie Abendroth mit einem Aushilfsjob beim Cateringservice Heibuch über Wasser. Ihr nächster Einsatzort ist der Mittelaltermarkt in Bochum. Maggie, gewandet als holde, wohlgeformte Jungfer, bietet gegrilltes Ochsenfleisch von der Ritter-Ochsenbraterei Heibuch feil - genau das hat sie sich noch nie gewünscht :0)

Doch als sie frühmorgens das Zelt betritt, ändert sich auf einmal alles. Denn was dort auf dem Grill vor sich hin kokelt ist definitiv kein Ochse. Ehrlich gesagt erinnert das Grillgut eher an ihrer Chef - genau kann man das bei diesem Garzustand nicht sagen ... ja, da gewinnt der Begriff Leichenschmaus eine ganz andere Gewichtung... *hüstel*.

So steigt Maggie von jetzt auf gleich von der Hilfskraft zur Cateringchefin auf und das obwohl ihre Kochkünste begrenzt sind auf das kredenzen von Schinkenröllchen. Leider hat die Sängerin Dolores La Rose, die Bochumer Nachtigall, für ihre Aftershowparty einige andere Wünsche. Was nun? Maggie muss sich etwas einfallen lassen. Hätte sie gewusst, das die Nachtigall auf ihrer Party das Zeitliche segnet...

Fazit
Vorab: leider, leider war das nun bereits der vierte Teil um Maggie Abendroth und es gibt doch nur fünf - schnief.

Es war auf jeden Fall wieder ein echtes Vergnügen Maggie und die Truppe zu begleiten. Ich will nicht sagen, dass der Kriminalfall schon fast... unwichtig ist, nein auf keinen Fall. Und doch sind solche Dinge, wie Oma Berti und ihr Brause-Sektor, Elli und ihr Pudelshop, Matti und seine Anzahl an gesprochenen Wörtern, Winnie und Wilma und ihr jeweiliges Liebesleben gleichwohl überaus spannend.

Mir bleibt nur Euch die Serie weiterhin überaus liebevoll ans Herz zu legen und wenn es Etwas für Euch sein sollte, überlegt Euch schon mal eine Ausrede, wenn Ihr gefragt werdet, warum ihr beim Lesen lacht. Die Wahrheit macht da nicht immer den besten Eindruck ;0)

Reihenfolge
1. totgepflegt
2. abgemurkst
3. umgenietet
4. ausgeträllert
5. totgequatscht

Viele Grüße von der Numi

1 Kommentar:

  1. ach numi, schon wieder so eine tolle rezension. ich muss mir unbedingt ein buch mitbringen, wenn ich wieder nach deutschland fahre! das klingt wirklich gut und man hat ja sonst nicht so viel zu lachen :0)ganz LG aus Dänemark Ulrike :0)

    AntwortenLöschen