Mittwoch, 7. Dezember 2016

Rezension: Castle

die komplette achte und finale Staffel




Erschienen am 10.11.2016

FSK: ab 16
Laufzeit: über 902 Minuten

Bildformat: 16:9/ 1,78:1
Sprache: Deutsch, Italienisch, Französisch, Spanisch:  Dolby Digital 2.0, Englisch Dolby Digital 5.1

Untertitel: Englisch für Hörgeschädigte, Deutsch, Französisch, Niederländisch, Spanisch, Dänisch, Finnsch, Norwegisch, Schwedisch

Anzahl Discs: 6
© ABC Studios and CBS Studios, Inc. 

 

Inhalt
Neue Türen öffnen sich für das wohl beliebteste Fernsehpaar, als Beckett endlich zum Captain befördert wird und Castle den Sprung vom Autor zum Professionellen Privatermittler schafft. Erleben Sie in der achten und finalen Staffel von Castle fesselnde Momente voller Leidenschaft, hochspannendem Nervenkitzel und elektrisierender Romantik. Ein mysteriöser Anruf zwingt Beckett zur Flucht und setzt eine Welle von dramatischen Ereignissen in Gang. Es wird sogar noch spannender – und ein bisschen verrückt -, als Castles Tochter Alexis ihrem Vater dabei hilft, seinen bisher schwersten Fall zu lösen. Neue Gesichter sowie vertraute Charaktere unterstützen die Ermittler in einem Jahr voller erschütternder Wendungen. Begleiten Sie Castle und Beckett auf ihrem Weg und tauchen Sie noch tiefer ein in ihre Welt mit dem exklusiven Bonusmaterial, das nur auf DVD erhältlich ist.
 


Rezension
Nun ist es tatsächlich soweit: Captain Kate Beckett (Stana Katic) ist im Einsatz, Richard Castle (Nathan Fillion) hat sich als Privatermittler niedergelassen und seine Tochter Alexis (Molly C. Quinn) unterstützt ihn tatkräftig bei seiner Arbeit. Naja... vielleicht könnte man auch sagen, dass Alexis seine Arbeit ein wenig übernimmt und er sich weiterhin in die Fälle von Kate einmischt ... aber alles halt liebevoll, possierlich, phantasievoll und nett, wie es nun einmal seine Art ist :0)
 
 
 
Obwohl Kates Anweisung eigentlich anders lautet, lassen sich Ryan (Seamus Dever) und Esposito (Jon Huertas) nur zu gern ein wenig von Castle unterstützen - schließlich hat sich dieses Team ja auch über Jahre bewährt und Castles Beziehungen öffnen bei den Ermittlungen immerhin die ein oder andere Tür.
 
 

Und so geht es weiter mit spannenden, interessanten und witzigen Fällen in gewohnter Manier!

Fazit
Auch in der achten Staffel geht es, wie üblich, weiter. Witzig, charmant, einfallsreich, spannend. 

21 Folgen lang hatte ich sogar unterschwellig die Hoffnung, dass der Aufdruck auf dem Cover 'finale Staffel' eventuell nur ein Versehen war, weil eigentlich nichts darauf hindeutete, dass es enden würde.... Ganz ehrlich: ich habe noch nie ein so kurzes, knackiges Staffelende erlebt. Nicht schlecht... eher erstaunlich.... man ist halt einen längeren Abschied gewohnt.... aber so hat man vielleicht mehr davon... also von der Serie an sich... das Ende ist dann... vielleicht schmerzloser...
Ihr seht: ich bin mir da selber noch nicht ganz sicher ;0)

Was bleibt ist auf jeden Fall eine tolle Serie, die Spaß gebracht hat. Es war ein Vergnügen sie anzusehen und sie hat definitiv einen Platz in meiner Sammlung - kann ich Euch nur empfehlen von Anfang an bis zum Ende!

Viele Grüße von der Numi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen