Sonntag, 25. September 2016

Rezension: the Killing

Die komplette Serie


Erschienen am 15.09.2016
Studiocanal
FSK: ab 16 Jahren
Laufzeit: ca. 1948 Min.
Bildformat: 16:9, 1,78:1
Sprache: Deutsch, Englisch
DD 5.1
Anzahl Discs: 14


Rezension
 
Staffel 1 und 2
Die Schülerin Rosie Larson, die noch gar nicht von ihren Eltern vermisst wurde, wird tot aufgefunden. Obwohl sie eigentlich ihren letzten Arbeitstag in Seattle hat, muss Detective Sarah Linden die Ermittlungen übernehmen. Unterstützt wird sie von ihrem geplantem Nachfolger Detective Stephen Holder.
 


Der Mord an Rosie schockiert ganz Seattle. Wer konnte diesem netten Mädchen so etwas antun? Oder war sie eventuell gar nicht so ein liebes, freundliches Mädchen? Was wissen Freude, Familie, ihre Lehrer, ihr komplettes Umfeld wirklich über sie? Wer hatte ein Motiv?

Die Ermittlungen ziehen immer größere Kreise und sie gestalten sich ...schwierig, vor allem da Linden und Holder kein erprobtes Team bilden. Werden sie den Mord trotz allem aufklären können?

Staffel 3
Detective Stephen Holder ermittelt in einem Vermisstenfall. Es ergeben sich viele Parallelen zu einem alten Fall von Sarah Linden. Das Merkwürdige daran ist nur, dass der Täter damals gefasst und verurteilt wurde. Könnte es eventuell ein Fehlurteil gewesen sein? Läuft der wahre Täter womöglich noch frei rum?



Holder bittet Linden um Unterstützung und gemeinsam machen sich die beiden auf die Suche nach der Wahrheit. Denn ob Nachahmungstäter oder nicht - es gilt einen Serienkiller dingfest zu machen


Staffel 4
Die Familie Stansbury wird ermordet aufgefunden - der einzig Überlebende ist Sohn Kyle, der sich aber nicht an den Tathergang erinnern kann. Was ist an dem Tag wirklich passiert? Ist Kyle ein Opfer oder eventuell sogar der Täter?

Linden und Holder übernehmen die Ermittlungen und das, obwohl sie noch mit den ... 'Altlasten' aus ihrem letzten Fall um den Serienkiller zu kämpfen haben. Beide stehen unter extremen Druck und die Untersuchung der neuen Morde gestaltet sich als überaus schwierig, denn Kyle ist Schüler in einer Militärakademie und dort herrschen .... andere Regeln.


Fazit
Asche auf mein Haupt. Diese amerikanische Serie ist eine Neuverfilmung der dänischen Serie 'Kommissarin Lund - Das Verbrechen'- und ganz ehrlich, wenn ich das vorher gewusst hätte... nö - dann hätte ich mir nicht eine einzige Folge davon angesehen. Kommissarin Lund hatte mir nämlich so gar nicht gefallen.

ABER völlig 'unahnend' habe ich einfach mal in 'the Killing' reingeschaut und ich bin begeistert. Das nenne ich mal ein gelungenes Remake - zumindest von der ersten Staffel - mehr habe ich mir von dem Original nicht angesehen und keine Sorge - hier ist nicht einmal der Täter identisch!

Die Schauspieler sind 1A ausgewählt. Allen voran Mireille Enos (Sarah Linden) und Joel Kinnaman (Stephan Holder), aber auch Michele Forbes (Rosies Mutter), Elias Koteas (James Skinner), Billy Campbell (Politiker) oder Joan Allen (Leiterin der Militärakademie) haben mir gefallen - oder einfacher ausgedrückt: ich fand niemanden unpassend besetzt :0)

Diese amerikanische Serie hätte fast eine skandinavische sein können. Düster, teilweise beklemmend, sehr spannend, natürliche Gesichter - keineswegs faltenfrei, keine Einsätze in Stöckelschuhen, Regen, menschliche Abgründe, Dramen - eine Serie, die einen etwas nachdenklich zurücklässt.

Also - meine Empfehlung habt ihr - die komplette Serie ist wirklich sehenswert!

Viele Grüße von der Numi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen