Samstag, 10. September 2016

Rezension: Interview mit einem Mörder

von Bernhard Aichner, erschienen bei Haymon.


Erschienen am 20. Juli 2016
Gebundene Ausgabe
288 Seiten
ISBN-13: 978-3709971338

Beschreibung laut Verlag
Dramatische Szenen bei der Eröffnung des neuen Würstelstandes von Ex-Fußballstar Johann Baroni: Mitten in dem fröhlichen Geschehen fällt ein Schuss - und Baroni sinkt zu Boden. Totengräber Max Broll ist verzweifelt: Sein bester Freund darf nicht sterben!
Als er wieder zur Besinnung kommt, erinnert sich Max: Er hat den Schützen gesehen. Doch der vermeintliche Täter entpuppt sich als harmloser Tourist. Es gibt kein Motiv, keine Tatwaffe, keine weiteren Zeugen - niemand schenkt Max Glauben. Es bleibt ihm nichts anderes übrig, als die Sache selbst in die Hand zu nehmen und sich an die Fersen des Mannes zu heften.
Und tatsächlich sitzt er dem Mörder bald Auge in Auge gegenüber - doch der ist klug, nichts kann seine Schuld beweisen. Max folgt ihm in einer atemlos spannenden Verfolgungsjagd, die ihn bis auf ein Kreuzfahrtschiff im Mittelmeer bringt. Er ist überzeugt: Nur er kann den Verrückten zur Strecke bringen, um weitere Gräueltaten zu verhindern …

Rezension 
Johann Baroni, Max Brolls bester Freund, möchte noch einmal ganz neu Durchstarten - mit einem Würstelstand. Doch plötzlich fällt bei der Eröffnungsfeier ein Schuss, Johann Baroni sinkt zu Boden. und Max steht fassungslos daneben.

Doch Max ist sich sicher, den Täter gesehen zu haben - nur leider glaubt ihm niemand. Was bleibt ihm da anderes übrig, als sich selbst auf die Suche zu machen. Tatsächlich findet er den Mann, aber der scheint ein vollkommen harmloser Tourist zu sein. Nett, freundlich, ein sympathischer Typ nach Meinung der Polizei.

Nur Max Broll ist sich sicher, dass er der Täter ist. Was ihm fehlt ist ein Geständnis des Mannes. Also heftet sich Max an seine Fersen und lernt ihn dabei näher kennen, als ihm lieb sein kann...

Fazit
Das nenne ich mal einen Krimi der ganz anderen Art! Bernhard Aichner bedient sich eines ganz eigenen Schreibstils, der mir bisher noch nicht untergekommen ist. In kurzes prägnanten Sätzen schreibt er schnörkellos über das Wesentliche. Diesmal muss ich einfach Beispiele aus dem Buch nehmen - denn sonst lässt sich das gar nicht recht beschreiben :0)

"Max steht nur da. Schaut zu. Begreift es nicht. Wie Baroni neben ihm zusammensackt und liegen bleibt!"

Selbst die Dialoge sind als Liste aufgeführt - ohne jegliches Brimborium

- Du musst Dich zusammenreißen.
- Ich will mich nicht zusammenreißen.
- Du bist betrunken, Max.
- Und?
- Baroni braucht dich jetzt.

Ganz ehrlich - auf den ersten Seiten war ich regelrecht... irritiert. Dann machte es plötzlich klick und ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Die Schreibweise ist sonderbar, die Charaktere etwas... skurril, die Geschichte ist absolut fesselnd und spannend, birgt trotzdem Humor und sogar einen Hauch von ... Liebe.

Als Leser fühlte ich mich richtiggehend gefangen in der Geschichte und ja mir kamen durchaus auch Zweifel. Handelt es sich bei diesem älteren Herrn tatsächlich um einen Mörder? Und dann auch noch um einen Mörder dieser Art? Oder bildete sich Max das einfach nur ein? Vielleicht aus der Angst heraus seinen besten Freund zu verlieren? Und nichts dagegen unternehmen zu können?

Normalerweise hätte ich das Buch nach einem kurzen Blick hinein, wieder zurückgestellt. Man, was bin ich froh, dass ich ihm nun doch eine Chance gegeben habe. Das nenn ich mal eine Horizonterweiterung der eigenen Art :0)

Was mich erfreut: Das hier ist der vierte Teil aus der Max-Broll-Reihe, wobei der Quereinstieg überaus leichtgefallen ist. Auf mich warten nun zumindest drei weitere Teile dieser Reihe und ich denke, das da noch Einige nachfolgen werden.

Wer also Lust hat auf ein .... etwas anderes Buch, ist hier goldrichtig. Mir hat es vergnüglich spannende Lesestunden beschert!

Reihenfolge
1. Die Schöne und der Tod
2. Für immer tot
3. Leichenspiele 
4. Interview mit einem Mörder

Viele Grüße von der Numi

Kommentare:

  1. Huhu :)

    tolle Rezi!
    Das Buch hört sich echt gut an.

    Viele Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Numi! sag mal, du hast nicht zufällig klammheimlich einen bücherladen eröffnet? ich bilde mir nun schon ein, das ich viel lese, aber da komme ich nicht mit :0) aber schön, das ich hier so viele anregungen bekomme, wenn mir mal der lesestoff ausgeht! das buch hört sich spannend an, schöne rezension! ganz LG aus Dänemark Ulrike :0)

    AntwortenLöschen
  3. Ich komme in letzter Zeit leider gar nicht zum Lesen, das ärgert mich besonders, wenn ich deine tollen Rezensionen durchgehe! :(

    Glg
    Claudia

    AntwortenLöschen