Freitag, 26. August 2016

Rezension: Dinner for one, Murder for two

von Auerbach & Keller, erschienen bei List.
 
  
Band 2 aus der Pippa-Bolle-Krimi-Reihe
Erschienen am 17.02.2012
Taschenbuch, Broschur
432 Seiten
ISBN-13 9783548610382
  
Beschreibung laut Verlag
Pippa Bolle ist begeistert: Ihre englische Oma macht Urlaub in Berlin und beordert ihre Enkelin als Haushüterin in die Nähe von Stratford-upon-Avon, den Heimatort Shakespeares. Endlich kann sich Pippa sämtliche Stücke ansehen! Durch die Vermittlung ihrer Großmutter übernimmt sie die Betreuung einer internationalen Theatertruppe, die mit dem weltberühmten Theater-Regisseur Hasso von Kestring für ein Festival probt. Ein Schauspiel in mehreren dramatischen, komödiantischen - und tödlichen Akten beginnt, bei dem Pippa bald nur noch eins weiß: Der Mörder ist nicht immer der Gärtner. 
  
Rezension 
Pippas Mum ruft eine Familienkonferenz ein, denn Oma Hetty möchte - zunächst probeweise - nach Berlin kommen. Gesundheitlich nicht mehr ganz auf der Höhe, möchte sie gerne näher bei Ihrer Familie sein. Für den Anfang bietet sich da die Durchgangswohnung bei Pippas Eltern an. Aber wohin soll Pippa denn dann?
  
Gut das Oma Hetty zunächst nicht mit ihrem ganzen Zoo nach Deutschland kommen möchte. Hund, Katze, Hahn und Hühner sollen zunächst in Hideaway bleiben - einem Dorf in der Nähe von Stratford-upon-Avon - der Heimat von Shakespeare. Und da sich jemand um die Tiere und um Omas Cottage kümmern muss, Pippa in der Zeit ja eh obdachlos wäre, ist die Gelegenheit doch wirklich zu günstig - Pippa bietet sich als ... Animal- & Housesitter an.
 
Und als ob das noch nicht wundervoll genug wäre, vermittelt Oma Hetty ihr auch noch einen Job - einen bezahlten Job - als Betreuerin für eine international besetzte Theatergruppe, die für ein Shakespeare-Festival unter dem berühmten Regisseur Hasso von Kestring probt. Aber schon bald stellt Pippa fest, das von Kestring nicht nur berühmt ist - nein, er ist auch unsympathisch, überheblich, unbeliebt... um nicht zu sagen widerlich.
   
Schon bald eskaliert die Situation und als das erste Opfer zu vermelden ist, ist nicht nur Pippa außer sich. Es bleibt allerdings nicht bei dieser einen Tat. Wer...?
 
Fazit
Ich will es mal so sagen: Die Pippa-Bolle-Reihe gefällt mir richtig gut! Auch der zweite Teil stimmt einfach - vom Schreibstil, von der Geschichte, von dem ganzen Drumherum. Schon im ersten Teil fühlte ich mich von Pippa ganz leicht an Miss Marple erinnert - das ändert sich auch nicht in dieser idyllischen Umgebung von Hideaway :0)
  
Allerdings hatte ich doch dieses Mal tatsächlich zwischendurch Pippi in den Augen - sogar zweimal. Nicht, weil ich mal wieder nicht auf den Täter kam, sondern ... weil... ja... ich einen anderen Grund hatte - welchen verrate ich hier natürlich nicht. Nur so viel - ich war ganz tapfer und hab mich wieder erholt!
  
Was mir auch wieder sehr gut gefallen hat, ist die vorangestellte Personenbeschreibung der Protagonisten. Meiner Treu - verziert mit des Meisters Worten aus Hamlet'
  
Zum Beispiel unter Komparserie:
 
Auerbach & Keller, William zu Willen
Was wir ersinnen, ist des Zufalls Spiel
  
Ich für meinen Teil bin gespannt, wie es bei den 'toten Fischen' weitergeht! :0)
 
Reihenfolge
Unter allen Beeten ist Ruh
Dinner for one, murder for two
Tote Fische beißen nicht
Ins Gras gebissen
Tote trinken keinen Whiskey
Des Katers Kern
    
Viele Grüße von der Numi

Kommentare:

  1. huhu lesemaus! das hört sich wahnsinnig interessant an :0) als mrs. marple fan stehe ich auch auf solche bücher, klingt nach einem witzigen schreibstil und vielen verwirrungen...ganz LG aus Dänemark Ulrike :0)

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen, da beginne ich doch mal mit "Unter allen Beeten ist Ruh ". Liebe Grüße

    AntwortenLöschen