Sonntag, 24. Juli 2016

Rezension: Mord in der Villa Mafiosa

von Michaela Küpper & Marlies Müller, erschienen bei Gmeinder.


Erschienen im Juli 2016
EAN 4260220581581

Beschreibung laut Verlag
Schlemmen, spielen & ermitteln  Mord in der Villa Mafiosa! Wer hat den 'Saucenpapst' Enrico Fratinelli auf dem Gewissen? Schlüpfen Sie in die Rollen von Corleone & Co. und ermitteln gemeinsam mit bis zu 7 Gästen den Mörder. Sie dürfen kombinieren, stänkern und spionieren, was das Zeug hält! Und da für echte Ma?osi ein gutes Essen in jeder Lebenslage dazugehört, verraten sie Ihnen sogar ihre Lieblingsrezepte: Für SIGNOR CORLEONES Öhrchennudeln würde manch einer freiwillig sterben ... SCHWESTER IGNATIAS Priesterwürger lassen nicht nur Nonnen kriminell werden ... TANTE HELGAS Limoncello ist glatt schutzgeldverdächtig ... Laden Sie Ihre Gäste zum italienischen Schlemmerbuffet und mörderisch guter Unterhaltung beim perfekten Krimi-Event! Inkl. Kochbuch »Italien. Kochen mit Corleone & Co.« (ca. 100 Seiten)

Rezension
Ein Kochbuch inclusive eines Krimispiels? Ich esse gerne - auch italienisch, ich mag Kochbücher, ich liebe Krimis - also für mich hört sich die Kombination sehr gut an - von daher musste ich es einfach ausprobieren!

Als das Buch ... das Spiel... egal... das Päckchen hier ankam, habe ich es erst einmal in Ruhe ausgepackt.

Enthalten sind
- 48 Spielkarten
- 4 Gastgeberkarten
- 7 Einladungskarten
- 7 Geheimakten
- 1 Kochbuch »Italien. Kochen mit Corleone & Co.« inkl. Spielanleitung

Okay - ich habe mir alles durchgelesen und fand die Idee richtig klasse und da der Gastgeber schon weiß, wer der Täter ist - habe ich mir diesen Job direkt mal unter den Nagel gerissen, meinen Göga informiert und das Ganze geplant um es auf Herz und Nieren zu prüfen :0)

Um die Fragezeichen auf Eurer Stirn zu beseitigen - erkläre ich Euch am besten mal, um was es geht.

Die Geschichte ist folgende: man lädt 7 Personen zum Essen ein - man selbst ist Gastgeber - also Nummer 8. Die Gäste erhalten die Einladungskarten mit einer jeweiligen Geheimakten. In dieser Akte sind Angaben zu Ihrer eigenen Person: Wer sie sind, wie sie mit den anderen Gästen verbandelt sind, wie sie sich verhalten etc. So kann sich jeder auf seine Rolle an dem Abend vorbereiten.

Der Gastgeber hat durch das Kochbuch die Möglichkeit wunderschöne Rezepte auszusuchen und ein leckeres italienisches Essen vorzubereiten. Vieles davon eignet sich prima für ein Buffet, den kurz nach der Ankunft der Gäste wird einer von Ihnen - Nummer 9 - tot aufgefunden - ermordet - und der Täter muss einer der Gäste sein!!!

(Hier erschallt jetzt spannende Musik - wie z.B. bei Edgar Wallace oder so ;0)

Das heißt also - es gilt den Täter unter den Gästen zu ermitteln und ob da die Zeit bleibt in Ruhe zu dinieren ist fraglich - da eignet sich ein Buffet mit Fingerfood hervorragend!

Jeder Mitspieler erhält vorab 6 Spielkarten mit seinen Regieanweisungen. Welche Fragen sollte man wem stellen, welche Vorhaltung machen, welche Gerüchte verstreuen etc. Und am Ende des Abends...bzw. des Spiels hat jeder Gast die Möglichkeit seinen Mörder-Tipp abzugeben - natürlich auch der Täter selbst, denn er/sie/es ist immerhin einer der geladenen Gäste...!!!

Fazit
Mir hat 'Mord in der Villa Mafiosa' richtig gut gefallen. Man braucht natürlich entsprechende Gäste, die gerne mitspielen. Insgesamt sitzt man mit 8 Personen am Tisch - allerdings reichen auch 5 Personen, wenn der ein oder andere eine Doppelrolle übernimmt ;0)

Da jeder Improvisationsvorschläge für seine Rolle in der Geheimakte geliefert bekommt und seine eigenen Marotten kennt, kann das Ganze ein richtig lustiger gelungener Abend werden - ach ja und DAS auch noch mit leckerem italienischen Essen!

Und weil die Jungs und Mädels vom Gmeiner-Verlag absolut nett sind, habe ich doch tatsächlich auch noch ein Verlosungsexemplar für meine Leser zur Verfügung gestellt bekommen. Ist das nicht klasse?

Dieses Mal läuft die Verlosung allerdings über meine Facebookseite - bisher war es ja immer über den Blog. Werde jetzt immer mal bei den Verlosungen abwechselnd - soll ja gerecht sein. Wer mag, kann allerdings gerne rüber springen und dort mitspielen!

https://www.facebook.com/NuminalasBuchSeite/

Toi toi toi und viele Grüße von der Numi -
auch Toni Travoni genannt, der Gastgeber, bei dem schon mal ein Mord geschieht ;0)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen