Dienstag, 19. Juli 2016

Rezension: Bones

Die Knochenjägerin - Staffel 01 - 10



Rezension
Dr. Temperance Brennan - genannt Bones - arbeitet als forensische Anthropologin am 'Jeffersonian Institute in Washington'. Ihrer Abteilung obliegt die Identifikation der Überreste von Kriegsopfern.

Als der FBI-Agent Seeley Booth Bones um Mithilfe bei einem Skelletfund bittet, erkennt er sehr schnell, das die Fachfrau in dem Skelett weitaus mehr sieht als er. Es handelt sich nicht nur um einen Haufen Knochen. Bones kann das Geschlecht, das Alter, den Todeszeitpunkt, die Todesart und sogar das Hobby des Leichnams bestimmen.


Aus der ersten erfolgreichen Zusammenarbeit entsteht eine dauerhafte Partnerschaft - wie man an den mittlerweile zehn Staffeln sieht - zwischen dem Jeffersonian und dem FBI bzw. zwischen Bones, ihrem Team und Booth

Das Jeffersonian-Team besteht aus Dr. Brennan - einer... nein DER forensischen Anthropologin schlechthin. Hochintelligent, begnadet, nebenbei Schriftstellerin von Kriminalromanen und so etwas von inkompetent, was das Sozialverhalten angeht, das man oftmals vor Fremdscham errötet oder einfach nur weglaufen möchte ;0)



Dr. Camille Saroyan, die Leiterin der forensischen Abteilung und Gerichtsmedizinerin, ist eher ... die Fleischfachfrau, d.h. ... solange die Knochen... noch nicht... gesäubert wurden ... also entweder... durch ... Verwesung oder eine... entsprechende Behandlung... - darauf gehe ich jetzt mal nicht näher ein.

Dr. Hodgins ist Entomologe - außerdem Geologe und Mineraloge - also laut Booth ist er ist der Käfermann, der sich mit auch Dreck auskennt. Dazu ist er auch noch ein Verschwörungstheoretiker, wie er im Buche steht. Er wittert immer und überall hinterhältige Verschwörungen und ist, einmal in Fahrt, kaum zu bremsen.

Angela Montenegro ist sowohl Künstlerin, als auch Computerfachfrau und zum Glück Brennans beste Freundin. Ihr gelingt es, Brennan und auch Hodgins immer wieder auf den Boden zu holen mit ihrer locker-leichten Art. Allerdings ist sie auch sehr sensibel und hat an vielen Fällen schwer zu kämpfen - entweder mit dem Herz oder mit dem Magen - was ich durchaus nachvollziehen kann *schluck*.

Dazu kommen noch einige Assistenten, wobei mir persönlich immer noch der Erste am besten gefallen hat - Dr. Zack Addy - ein 22 Jahre junges Wunderkind, dessen Sozialverhalten ebenfalls.... unausgereift ist *hüstel*. Trotzdem habe ich ihn sofort ins Herz geschlossen und manchmal fehlt er mir immer noch... seufz....


Die Assistenten haben jeweils ihre eigene ... Art. Clark Edison versucht Privates und Dienstliches strikt zu trennen, Colin Fisher ist 'leicht' depressiv, Vincent Nigel-Murray erzählt zu viel nicht-Fall-relevantes ist, bei Daisy Wick wünsche ich mir manchmal die Möglichkeit, die Batterien herauszunehmen etc. etc. etc. - mal ist der Eine dabei, mal der Andere und auch mal mehrere gleichzeitig und jeder gehört mit dazu (und doch fehlt mir Zack :0).

Dazu kommt noch ein Psychologe - Dr. Lance Sweets, der sich um Probleme innerhalb des Teams, der einzelnen Mitarbeiter, aber auch um Täterprofile kümmert - nicht immer ein leichter Job. Weder für ihn - noch für die anderen ;0)


Mittlerweile sind schon zehn Staffeln der Serie auf dem deutschen Markt erhältlich und mir haben sie bisher alle gefallen. Manchmal muss ich zwar tief Luft holen und ich habe mir angewöhnt am Anfang der einzelnen Folgen eher wegzugucken - jaja - ich weiß - ich bin ein Weichei, aber Leichen, die mich eher an Kesselgulasch oder Tomatenpesto erinnern, sind einfach nicht mein Fall.

Zwischendurch trifft man immer wieder mal auf bekannte Gesichter - z.B. Angelas Vater oder Booths Psychologe, der ihm bei seinem Clownproblem hilft :0)

Ansonsten habe ich schon viel gelacht und auch ein, zwei Mal geheult, wie ein Schlosshund, habe mitgefiebert und ja - nach der ersten Folge der zehnten Staffel habe ich auch mal eine kurze Pause eingelegt - denn damit hatte ich nicht gerechnet...

Ich freue mich schon sehr auf die elfte Staffel und auch auf die verkürzte zwölfte, mit der die Serie beendet werden soll. Einerseits schade, aber wenn es gut gemacht wird, muss es wohl irgendwann einmal soweit sein ... seufz.

Ich wünsche Euch viel Vergnügen beim ansehen - ab 16! - Meine Empfehlung habt Ihr!

Viele Grüße von der Numi, die nach Möglichkeit nichts verrät ;0)

1 Kommentar:

  1. Wie nach der 12. ist Schluss???!!!??? Das geht doch nicht!
    Nach anfänglichen Schwierigkeiten, weil ich die Serie mit den Büchern verglichen habe - und das sollte man nicht tun - liebe ich die Serie und schaue sie mir auch gerne mal während des Nähens an.
    LG, Rike

    AntwortenLöschen