Freitag, 17. Juni 2016

Rezension: Unter allen Beeten ist Ruh

von Auerbach & Keller, erschienen bei List.

 
Band 1 aus der Pippa-Bolle-Krimi-Reihe
Erschienen am 15.04.2011
Taschenbuch, Broschur
400 Seiten
ISBN-13 9783548610375
 
Beschreibung laut Verlag
Pippa Bolle hat die Nase voll von ihrer verrückten Berliner Familien-WG und bietet ihre Dienste als Haushüterin in der beschaulichen Kleingartenkolonie auf der Insel Schreberwerder an. Das Paradies für jeden Großstädter! Bienen summen, Vögel zwitschern, das Havelwasser plätschert.
Doch die Ruhe trügt: Nachbarn streiten sich um Grundstücke, ein Unternehmer träumt vom großen Coup. Und dann gibt es auch schon die erste Tote…

 
Rezension
Eigentlich fühlt sich Pippa Bolle in ihrer Berliner Familien-WG ja wohl, aber um konzentriert zu arbeiten, ist der Trubel dort nicht gerade förderlich. Als Ihr ihre beste Freundin Karin das Angebot macht auf das Haus ihres Vaters in der Kleingartenkolonie auf der Insel Schreberwerder aufzupassen, während der im Urlaub weilt, ist Pippa begeistert.

Und wirklich sieht alles auf den ersten Blick perfekt aus. Ein schönes Häuschen, sehr nette Nachbarn, die sie direkt in ihrer Mitte aufnehmen und endlich die ersehnte Ruhe um an der Übersetzung einer Haubentaucherdokumentation zu arbeiten. 
 
Wenn da nicht dieser schleimige Lutz Erdmann wäre. Der Unternehmer hat es sich zum Ziel gesetzt, alle Kleingärtner los zu werden, um die Insel gewinnbringender zu nutzen und dieser Typ nervt wirklich. Als aber vollkommen unerwartet eine Bewohnerin tot aufgefunden wird, stellt sich die Frage... wurde sie umgebracht? Könnte Lutz sogar über Leichen gehen? Wortwörtlich?

Pippa ist entsetzt, aber auch ... interessiert - um nicht zu sagen neugierig. Und wenn sie ja schon mal zufällig eh auf der Insel ist... und - solange die Polizei die Todesursache prüft - eh nicht von dort weg darf... Als jedoch eine zweite Leiche gefunden wird...

Fazit
Ein kurzweiliges Lesevergnügen!
 
Der Schreibstil von Auerbach & Keller ist flüssig zu Lesen. Die Charaktere kommen sehr sympathisch daher ... natürlich bis auf einige Ausnahmen... etwas skurril, aber herzlich.  Schon nach kurzer Zeit fühlt man sich, wie Pippa, herzlich aufgenommen in der Schrebergartenkolonie - was nicht zuletzt an dem Kantinenwirt Lutz Krawuttke und seinem herrlichen Berliner Dialekt liegt.  
 
Mir hat auch die Übersicht der Personen vor dem Prolog sehr gut gefallen. So hat man schon vorab eine kurze Vorstellungsrunde aller vorkommenden Charaktere mit einer knappen knackigen Beschreibung. 
 
Pippa erinnerte mich ein klein wenig an Miss Marple in ihrer Art - also ehrlich gesagt: ich habe sie direkt ins Herz geschlossen und ich freu mich schon auf den nächsten Teil. 

Übrigens steckt hinter dem Autorinnenduo 'Auerbach & Keller' Ute Mügge-Lauterbach und Brenda Stumpf - wobei Frau Keller ... also eigentlich Frau Brenda Stumpf ... mir schon bekannt war als Lotte Minck - die Autorin der tollen Loretta-Luchs-Romane. Ja ja, die Welt ist klein und rund und so trifft man sich wieder :0)
 
Reihenfolge
Unter allen Beeten ist Ruh
Dinner for one, murder for two
Tote Fische beißen nicht
Ins Gras gebissen
Tote trinken keinen Whiskey
Des Katers Kern
  
Viele Grüße von der Numi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen