Sonntag, 5. Juni 2016

Rezension: Der Verdacht des Mr. Whicher

Der Mord von Road Hill House
Der Mord in der Angel Lane


Erschienen am 29.04.2016
Polyband
FSK: 12
Laufzeit: ca. 180 Min. (2 x 90 Min.)
Bildformat: 16:9 anamorph (1,78:1)
Sprache: Deutsch Dolby Digital 5.1 , Englisch
Dolby Digital 2.0
Untertitel: Deutsch
Ländercode: 2
Anzahl Discs: 1

Beschreibung laut Polyband

Der Mord von Road Hill House
England, Grafschaft Wiltshire, 1860. Im Road Hill House, dem angemieteten Wohnsitz der Familie Kent, wird der kleine Savill Kent grausam ermordet aufgefunden. Der Fall schlägt Wellen in ganz England, und der Innenminister veranlasst, dass Inspektor Whicher von der Metropolitan Police nach Wiltshire geschickt wird, um ihn zu lösen. In Wiltshire angekommen stösst Mr. Whicher - obwohl vom dortigen Magistrat mit allen Vollmachten ausgestattet - auf Ablehnung und sogar Widerstand der örtlichen Polizei. Und auch nachdem er die mutmaßlichen Mörder ausfindig gemacht hat, werden ihm so viele Steine in den Weg gelegt, dass er den Fall mangels Beweisen nicht zum Abschluss bringen kann. Die Entwicklungen führen sogar zu seiner Suspendierung. Erst geraume Zeit später wird der Fall durch ein persönliches Geständnis teilweise gelöst.

Der Mord in der Angel Lane
Mr. Whicher lernt Susan Spencer in einem Pub kennen, in dem sie offensichtlich völlig fehl am Platz ist. Sie ist auf der Suche nach ihrer schwangeren Nichte Mary Spencer. Kurz darauf wird die junge Frau ermordet aufgefunden und der Verdacht fällt sofort auf den Vater ihres Kindes, Stephen Gann, der laut Zeugenaussagen nichts mehr von ihr wissen wollte. Da die Polizei vor dem Mord wenig Interesse an dem Fall zeigte und auch nicht in der Lage ist das Baby zu finden, dass Mary Spencer vor ihrer Ermordung zur Welt gebracht hat, bittet Susan Spencer Mr. Whicher in dem Fall zu ermitteln. Denn der hatte auch das Baby in kürzester Zeit gefunden. Die Polizei, allen voran Commissioner Mayne, ist davon überhaupt nicht begeistert. Auch sein alter Freund Dolly Williamson will ihm die Freundschaft kündigen. Aber Mr. Whicher ermittelt, heimlich unterstützt von dem für den Fall zuständigen Inspektor Lock. Nach und nach bringt er dabei Dinge an den Tag, die ihren Ursprung in der Vergangenheit haben, und von denen Susan Spencer teilweise nicht sicher ist, ob sie sie überhaupt wissen wollte.


Rezension

Der Mord von Road Hill House
1860 - Im Road Hill House in Wiltshire wird der kleine Sohn des Hausherren Samuel Kent (Peter Capaldi - Dr. Who Nr. 12) ermordet aufgefunden. Das Entsetzen ist groß, nicht nur bei der Familie, auch bei den Hausangestellten, der Ortschaft, ganz England ist getroffen. Wie konnte das passieren? Wer tötete das Kind auf so eine Art und Weise? Wie kam der Täter überhaupt in das Haus?

So schickt der Innenminister seinen fähigsten Mann - Inspektor Whicher (Paddy Considine) von der Metropolitan Police - nach Wiltshire um den Fall schnellstmöglich zu lösen und den Täter zu finden. Und obwohl der Hausherr dem Inspector sämtliche Hilfe verspricht, sind die örtlichen Polizeibeamten wenig begeistert. Trotz des Widerstands ist sich Whicher schon bald sicher den Täter ermittelt zu haben, aber wird er es auch beweisen können?

Der Mord in der Angel Lane  
Susan Spencer (Olivia Colman - Broadchurch) ist auf der verzweifelten Suche nach ihrer hochschwangeren Nichte, als sie in einem Pub auf Jack Whicher trifft. Er kümmert sich um die vollkommen aufgelöste Dame und verspricht ihr seine Hilfe. Kurz darauf wird die Nichte aufgefunden - ermordet. Da die Polizei nicht den kompetentesten Eindruck vermittelt, bittet Susan Spencer Mr. Whicher um seine Unterstützung. Und er findet nicht nur das Baby in kürzester Zeit...

Fazit
Detective Inspector Jonathan 'Jack' Whicher (1814 - 1881) lebte wirklich - er war einer der ersten acht Mitarbeiter der neuen Detective Branch des Scotland Yards. Auch der Mord an dem 3jährigen Seville Kent geschah - leider.

2008 erschien das Buch 'Der Verdacht des Mr Whicher: oder Der Mord von Road Hill House' von Kate Summerscale in dem sie diesen Fall aufarbeitete. Das Buch habe ich allerdings noch nicht gelesen, wobei die Betonung auf 'noch nicht' liegt!

Denn ganz ehrlich: Mir hat Paddy Considine als Mr. Whicher wirklich richtig gut gefallen. Ein ernsthafter, mitfühlender Ermittler, der mit vollen Einsatz dabei ist, der aber auch weiß sich durchzusetzen und wie er mit Verdächtigen umzugehen hat.

Viktorianische Kriminalfälle, die mir sehr gut gefallen haben!


Es gibt auch noch eine zweite DVD – Der Verdacht des Mr. Whicher – Mein Fleisch und Blut + Der Schein trügt – da freu ich mich schon drauf!


Viele Grüße von der Numi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen