Samstag, 18. Juni 2016

Rezension: Akte X

Die neuen Fälle
Erschienen am 23.03.2016
20th Century Fox
FSK: 16
Laufzeit: ca. 246 Min.
Bildformat: 16:9 anamorph (1,78:1)
Sprache: Deutsch, Französisch:
DTS 5.1 Englisch DTS-HD-MA 5.1 u.a.
Untertitel: Deutsch, Französisch, Englisch
Anzahl Discs: 2
 
Beschreibung laut Cover
Fast 14 Jahre nach der Original-Serie schlägt Akte X-Erfinder und -Produzent Chris Carter mit einer Sechs-Episoden-Mini-Serie ein neues Kapitel auf! Neben David Duchovny und Gillian Anderson, die erneut die weltbekannten FBI-Agenten Fox Mulder und Dana Scully verkörpern, trifft man auf viele weitere bekannte und beliebte Gesichter (wie z.B. den Krebskandidaten oder Walter Skinner). Durch die Rückkehr der mit Emmys® und Golden Globes® ausgezeichneten Kultserie wird dieses Phänomen der Popkultur, das maßgeblich spätere TV-Serien beeinflusst hat, zu einer der am längsten laufenden Science-Fiction-Serien der TV-Geschichte.
 
Rezension
Akte X - Was habe ich diese Serie geliebt! Ist es wirklich schon so lange her, dass man damals auf jede Folge hin gefiebert hat? Ich weiß noch, dass man anschließend immer wieder spekuliert hat, wer mit wem, warum und wieso, wer sagt eventuell mal die Wahrheit, was ist wieder alles gelogen und warum wollte Scully (Gillian Anderson) einfach nie glauben, obwohl doch vieles so offensichtlich war oder... war es schon zuuu offensichtlich und alles nur gefaket?

Und dann dieses ... spezielle Verhältnis zwischen Scully und Mulder (David Duchovny)... dieses Vertrauen, diese tiefe Freundschaft, dieses Prickeln... einfach dieses Besondere. Hach ja, was war das klasse. Und nun nach so einer langen Zeit geht es wieder los... aber klappt das?

 

Zunächst ertönt die Melodie - aaaaaaaaahhhhhhhhhhhhh - da ist es wieder - eine Gänsehaut überkommt einen - so klasse - genau wie in alten Zeiten - HAMMER.

Und dann spricht eine fremde Männerstimme und behauptet FBI-Agent Fox Mulder zu sein. Was ist das? Das kann doch nicht wahr sein? Nie und nimmer ist ER das. Tatsächlich hat man hier eine andere Synchronstimme eingesetzt. 9 Staffeln lang war Benjamin Völz die sanfte, angenehme Stimme von Mulder und nun spricht auf einmal Sven Gerhardt und seine Stimme ist ganz anders. Ich gebe offen zu, dass ich mich, trotz der jetzt neuen 6 Folgen, gar nicht dran gewöhnen kann.

Scully wird zum Glück weiterhin von Franziska Pigulla synchronisiert - wenigstens das ist geblieben!

Nun zu den Folgen selbst. Es ist etwas anders geworden... zumindest sind alle etwas älter geworden... aber wer ist das nicht... hüstel. Aber keine Sorge: der Raucher raucht immer noch.


Der Humor z.B. hat mir sehr gut gefallen. Ich kann mich gar nicht mehr erinnert, dass ich teilweise so gelacht habe bei dieser Serie (z.B. in Folge 3).

Bei einem ... Trauerfall hätte es gern emotional berührender sein können, bereits bekannte Themen steigerten den Wiedererkennungswert, die Arbeiten zusammen mit einem jüngeren ähnlichen Team läuft hoffentlich nicht auf Nachfolger hinaus, ein Wiedersehen mit Mulder, Scully, Skinner und ja, auch mit dem Raucher war schön.


Fazit
Ja mir haben die neuen Fälle gut gefallen und es hätten gerne mehr als 6 sein dürfen. Für Fans der Serie: das Anschauen lohnt sich und ich persönliche hoffe, dass es weitergeht. Schließlich endet die Staffel mit einem Cliffhanger und von daher... man will uns jetzt ja wohl nicht hängen lassen.
 

Für Quereinsteiger... mm... nein - eher nicht geeignet. Dafür ist in den letzten neun Staffeln und Filmen einfach zu viel passiert um da noch vernünftig in die Story einzufinden. Fangt besser bei Staffel 1 an!
 
Viele Grüße von der Numi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen