Freitag, 27. Mai 2016

Rezension: Broadchurch

Staffel 1


Erschienen am 21.05.2015
Studiocanal
FSK: 12
Laufzeit: ca. 374 Min.
Bildformat: 16:9 anamorph (1,78:1)
Sprache:
Deutsch (5.1 DD) , Englisch (Stereo DD)
Untertitel: Deutsch
Region: B/2
Anzahl Discs: 2

Beschreibung laut Studiocanal
Der elfjährige Danny Latimer wird unter mysteriösen Umständen tot an der Küste der britischen Kleinstadt Broadchurch aufgefunden. Detective Sergeant Ellie Miller (Olivia Colman) und ihr neuer Chef Inspector Alec Hardy (David Tennant) sollen den Fall aufklären. Als sich immer mehr Einwohner verdächtig machen, gerät die idyllische Ortschaft ins Visier nationaler Berichterstattung. Unter dem Druck der Öffentlichkeit versuchen die beiden den Mörder zu finden, während die Uhr tickt und die Rätsel sich verdichten...
 
Rezension
Der elfjährige Danny Latimer wird tot am Strand aufgefunden, direkt unterhalb der Klippen. Was auf den ersten Blick nach einem Selbstmord aussieht, entpuppt sich schnell als Mord. Aber wer sollte so etwas tun? Wer tötet ein Kind? Und aus welchem Grund?
 

Die Polizei, die Familie, Freunde - ganz Broadchurch ist fassungslos. Einer von Ihnen soll der Täter sein - muss der Täter sein. Aber wer? Detective Sergeant Ellie Miller (Olivia Colman) - eine Ortansässige - und ihr neuer Chef Inspector Alec Hardy (David Tennant) beginnen zu ermitteln, während innerhalb der Gemeinschaft die Unruhe wächst und bald Verdächtigungen gegen einander ausgestoßen werden. Dazu macht die Presse Druck.
 
 
Wird es der Polizei gelingen den Täter ausfindig zu machen? Die Zeit läuft...

Fazit
Einfach klasse - düster - spannend - bestechende Drehorte - tolle Schauspieler. Damit meine ich nicht nur David Tennant - meinen Lieblingsdoctor Who, sondern auch Olivia Colman, die ich bisher nur als Police Constable Doris Thatcher aus dem Film Hot Fuzz auf dem Zettel hatte. Sie hat mir in Broadchurch - in dieser weitaus ernsteren Rolle sehr gut gefallen.

Die Staffel ist wirklich toll gemacht. Die Spannung zieht sich von Anfang an durch die Serie. Das Rätselraten um den Täter zieht sich bis zum Schluss durch und die Lösung hallt noch eine Weile nach.

Meine Empfehlung habt ihr auf jeden Fall zu 100%

Viele Grüße von der Numi,
die Staffel 2 auch sofort geordert hat ;0)

Dienstag, 24. Mai 2016

Man muss sich ja auch mal was jönne könne, nech?!

Während der ganzen Umzieherei hatte ich auch noch Geburtstag. Es war der Tag an dem wir Laminat verlegt haben ;0) Wollt Ihr mal luschern, was ich bekomme habe? *hihi*


Ist die nicht niedlich? Hachz!


Das ist Kummer aus dem Walt Disney Film 'Alles steht Kopf'.


Und die ist soooooo was von putzig *hihi* - muss immer grinsen, wenn ich sie sehe.
Hachz - bin verliiiiiieeeeebt ;0)

Viele Grüße von der Numi

Sonntag, 22. Mai 2016

Rezension: Und ich bringe Dir den Tod

von Jörg Böhm, erschienen bei 'Der kleine Buchverlag'.


Erschienen am 01.03.2015
Paperback
368 Seiten
ISBN: 978-3-7650-8804-9
 
Buchbeschreibung laut Verlag
Die Landesgartenschau 2015 soll das Ereignis für Landau werden. Doch dann werden zwei Skelette auf dem Gelände entdeckt. Während sich Hauptkommissarin Emma Hansen neben dem mysteriösen Mordfall auch privat ganz neuen Herausforderungen stellen muss, wird der Politiker tot aufgefunden, der die Gartenschau in die Pfalz gebracht hat. Doch wer hat den Mord zu verschulden? Gibt es einen Zusammenhang zwischen seinem und dem Tod einer französischen Studentin, die wenige Wochen zuvor vergewaltigt und ermordet worden ist? Als Emma zu ermitteln beginnt, wird sie immer tiefer in einen Strudel aus abgrundtiefem Hass und unbändiger Gier hineingezogen. Und begeht schließlich einen tödlichen Fehler …
 
Rezension
Die Vorbereitungen für die Landesgartenschau 2015 in Landau laufen auf Volltouren. Doch immer wieder kommt es zu Unterbrechungen, z.B. wird auf dem Gelände eine Bombe aus dem zweiten Weltkrieg gefunden, sodass nun das komplette Areal abgesucht werden muss. Und tatsächlich schlägt der Metalldetektor ein weiteres Mal an. Allerdings handelt es sich diesmal nicht um einen Blindgänger, nein, diesmal finden die Fachleute zwei vergrabene Leichen.
 
Hauptkommissarin Emma Hansen und ihr Kollege Matthias Roth machen sich an die Ermittlungen. Doch Emma hat da ein kleines Problem. Kurz vor diesem Einsatz lernte sie durch Zufall den neuen Geschäftsführer der Landesgartenschau-Gesellschaft kennen. Sympathisch, gutaussehend... und anscheinend auch an ihr interessiert... und da Emma ihn gerne besser kennenlernen möchte, wird sie von diesem Fall abgezogen.
 
Sie muss allerdings nicht lange auf die nächste Leiche warten.
 
Fazit
Dies ist der dritte Teil um Emma Hansen und von den beiden ersten Teilen war ich richtig begeistert. 
Der Schreibstil ist und bleibt einfach klasse, die Geschichte ist wieder gut durchdacht und auch spannend, wenn auch erst etwas später als gewohnt.
 
Allerdings muss ich sagen, das mir in diesem Teil das Privatleben von Emma und auch von ihrem Kollegen Matthias zu viel Raum eingenommen haben. Gerade Emmas Handeln war mir zum Teil zu... egoistisch und zum Teil zu ... naiv. Am liebsten hätte ich sie mal zur Seite genommen und ich ein paar Takte dazu gesagt, aber das ging ja leider nicht ;0)
 
In der Hoffnung, dass die beiden Protagonisten ihre... Probleme besser in den Griff bekommen und die Ermittlungen wieder in den Vordergrund rutschen, freue ich mich schon auf den vierten Teil.
 
Und ich bringe Dir den Tod
 
Viele Grüße von der Numi

Rezension: Die Musketiere

Staffel 2


Erschienen am 29.04.2016
Polyband
FSK: 12
Laufzeit: ca. 550 Min. (10 x 55 Min.) + Bonus
Bildformat: 16:9 anamorph (1,78:1)
Sprache: Deutsch DTS-HD 5.1 , Englisch
DTS-HD 5.1
Untertitel: Deutsch, Englisch
Ländercode: ABC
Anzahl Discs: 3

Inhalt laut Polyband
Frankreich steht am Rande eines Krieges mit Spanien. Der geheimnisvolle Comte de Rochefort hat verborgene  Absichten, die das ganze Reich in den Ruin zu stürzen vermögen. Die Musketiere müssen sich neuen Gefahren stellen. - Ein dunkles Kapitel wird aufgeschlagen in 10 Folgen der zweiten Staffel der BBC-Blockbuster-Serie nach den Romanen von Alexandre Dumas. 

Rezension
Während Kardinal Armand Richelieu (Peter Capaldi) - der Antagonist der ersten Staffel - wenigstens noch ansatzweise sympathische Züge trug, taucht hier ein neuer Gegenspieler der Musketiere auf: der Comte de Rochefort (Marc Warren), der es versteht sehr schnell in der Gunst des Königs aufzusteigen. Dieser Mann schreckt wirklich vor nichts zurück. Er manipuliert, intrigiert, erpresst und tötet, wie es ihm beliebt und es zu seinem Vorteil gereicht.


So kämpfen die Musketiere auch in dieser Staffel wieder - nicht nur gegen ihre eigenen Schatten (Athos (Tom Burke) wegen seiner Vergangenheit oder Porthos (Howard Charles) wegen seiner Herkunft) - sondern vor allem gegen die Gegner des Königs und der Königin, um den Dauphin und natürlich für Frankreich!

Alle für einen und einer für Alle!

Fazit
Ich bin wirklich kein Fan von Mantel- und Degenfilmen, aber ich bleibe dabei: Die Serie ist klasse gemacht. Da passt alles richtig gut zusammen - die Schauspieler, die Kostüme, die Drehorte, die Geschichten, die erzählt werden bis hin zum 'Zahnpastalächeln' des Königs.

 

Intrigen, böse Machenschaften, Entführung, Erpressung, Gift, Spionage, Heldentum, Ehre und Ruhm und dazu ein Hauch Leidenschaft - so soll es sein und so ist es auch. BBC bringt einfach tolle Serien auf dem Markt, die mir richtig gut gefallen!

Ich freue mich schon auf die dritte Staffel und diese Serien nehme ich sehr gerne in meine Sammlung auf :0)

Viele Grüße von der Numi

Donnerstag, 19. Mai 2016

Wie konnte das nur passieren???

Der Umzug ist schon mal überstanden und nu heißt es Kartons über Kartons auspacken. Diiiiiiie Gelegenheit mal umzuräumen - dachte ich! Also hab ich angefangen alle ungelesenen Bücher zusammen zu stellen.

Und aus dem SUB (Stapel ungelesener Bücher) 
wurde ein RUB (Regal ungelesener Bücher) und jetzt
hab ich auf einmal ein BUB (Billy ungelesener Bücher).
Huch - das war nicht mit Absicht.

 
   
Kann ja mal passieren nech ?!?!?!
;0)

Viele Grüße von der Numi  

Mittwoch, 18. Mai 2016

Rezension: Remember Mia

von Alexandra Burt, erschienen bei dtv premium.


Erschienen am 22. April 2016
384 Seiten
ISBN 978-3-423-26101-2

Inhalt laut Verlag
Eine junge Mutter kämpft darum, ihr Gedächtnis wiederzuerlangen - während die Welt sie für die Mörderin ihres Kindes hält.
Nach einem Autounfall erwacht Estelle Paradise im Krankenhaus und kann sich an nichts erinnern. Man hat sie in einer tiefen Schlucht aus dem Wrack ihres Wagens geborgen - schwer verletzt. Doch nicht alle Verletzungen stammen von dem Unfall: Es hat auch jemand auf Estelle geschossen. Wer? Nur sehr langsam dringt die wichtigste Frage in ihr Bewusstsein: Wo ist Mia, ihre sieben Monate alte Tochter? Sie war nicht mit im Unfallwagen. In einem schmerzlichen Prozess kehrt Estelles Erinnerungsvermögen zurück: Mia war schon drei Tage vor dem Unfall aus ihrem Apartment in New York verschwunden. Und Estelle wird auf einmal vom Opfer zur Hauptverdächtigen.

Rezension
Estelle Paradise erwacht im Krankenhaus - Schmerzen im ganzen Körper - schwer verletzt - sie hatte einen Autounfall? Und zudem eine Schusswunde? Was ist denn bloß passiert? Sie kann sich an nichts erinnern... obwohl... was ist mit MIA? WO IST IHRE BABY? WARUM WAR SIE NICHT BEI IHR???

Nur langsam - mit psychiatrischer Hilfe - kehren Estelles Erinnerungen zurück. Mia, ihre geliebte Tochter, ihr kleines Baby, die so gut duftete und die schrie, den ganzen Tag lang und oft auch nachts, die sie einfach nicht beruhigen konnte, die sie ständig forderte, die ihr alles abverlangte.... könnte es sein.... nein ... sie hätte doch niemals .... nie hätte sie ihrem Baby etwas angetan.... oder...

Die Polizei zweifelt an ihrer Amnesie und bald beginnt auch Estelle an sich selbst zu zweifeln. Die muss sich einfach erinnern. Sie muss wissen, was passierte ist. Wo ist Mia? Gibt es noch Rettung für ihr Baby? Oder hat sie ihr wirklich etwas angetan und ist Alles bereits zu spät?

Fazit
Das Buch ist in vier Teile gegliedert - alle aus der Sicht von Estelle geschrieben - nur durch die jeweils aktuellen Zeitungsberichte unterbrochen. Estelle, die ihren Mann kennenlernt, die Zeit der Schwangerschaft durchlebt, die endlich ihr süßes, perfektes Baby in den Händen hält, die ihre Tochter heiß und innig liebt, sich aber auch Sorgen um sie macht, es einfach nicht schafft, die perfekte Mutter zu sein, was aber jeder von ihr zu erwarten scheint...

Die Protagonistin ist sehr gut beschrieben, man kommt ihr schnell nah, kann ihre Gedanken nachvollziehen. Man spürt die Belastung und den Druck, den sie sich selbst auferlegt und der von ihrem Umfeld genährt wird. Die Polizei zweifelt an Estelle, sie selbst zweifelt an sich und glaubt mir: auch als Leser fragt man sich, wer hinter Mias Verschwinden steckt.

Und genau das ist es, was einen das Buch kaum aus der Hand legen lässt. Die gleiche Frage, die sich Estelle stellt - was ist mit Mia passiert? Hat die Mutter tatsächlich ihr eigenes Kind verletzt, ausgesetzt oder vielleicht sogar getötet? Oder ist Mia entführt worden? Aus der verschlossenen Wohnung? Zusammen mit all ihren Sachen...?

Ein spannendes Buch ohne große körperliche Gewalt, fesselnd von Anfang bis Ende, psychologisch, berührend, nervenaufreibend, zum Nachdenken anregend, beängstigend im Nachhall.

Ich bin gespannt, was uns noch alles aus der Feder von Alexandra Burt erwartet - den Namen merk ich mir auf jeden Fall!

Viele Grüße von der Numi