Sonntag, 10. April 2016

Rezension: Velvet

Staffel 1

 

Erschienen am 18.03.2016
Polyband
FSK: 12
Laufzeit: ca. 585 Min.
Bildformat: 16x9 anamorph (1,78:1)
Sprache: Deutsch Dolby Digital 2.0 , Spanisch
Dolby Digital 2.0
Ländercode: 2
Anzahl Discs: 4
 
Inhalt laut Polyband
Ende der 1950er Jahre, in der Blütezeit der Haute Couture, gibt es in Madrid ein Modehaus, in dem jeder wenigstens einmal in seinem Leben einkaufen möchte: die Galerías Velvet. Ein Hort des Luxus für eine erlesene Kundschaft. Doch hinter der prachtvollen Fassade verbergen sich nicht nur Träume aus Samt und Seide, sondern auch die Sorgen, Nöte und Hoffnungen der einfachen Schneiderinnen.

In einer großen Modenschau will Don Rafael Márquez (Tito Valverde) seinen Kunden die neue Kollektion präsentieren. Zugleich hat Don Rafael große Pläne mit seinem Sohn Alberto (Miguel Ángel Silvestre), der nach Jahren des Studiums in London nach Madrid zurückkehrt. Doch Alberto verfolgt eigene Vorstellungen. Vor allem aber gibt es für ihn ein Wiedersehen mit seiner Jugendliebe Ana (Paula Echevarría), die inzwischen als Schneiderin in dem Modehaus arbeitet. Ana und Alberto kämpfen um ihr Glück, doch in einer Welt des Luxus und des Glamours scheint wenig Platz zu sein für die aufrichtige Liebe eines Unternehmenserben und einer einfachen Schneiderin.


Rezension
Ende der 50er Jahre - das luxuriöse Modehaus Galerías Velvet hat finanzielle Schwierigkeiten.  Alberto Márquez - der Sohn des Eigentümers Don Rafael Márquez sieht viele Dinge anders als sein Vater. Er möchte eine ganz neue Kollektion auf den Markt bringen, ganz anders als die alten verstaubten Schnitte, mit denen man niemanden mehr hinter dem Ofen hervor locken kann.

 

Leider mangelt es an Geld - vorne und hinten. Das einzige was Alberto aufrecht hält, ist die neu entfachte Liebe zu seiner Jugendfreundin Ana, die mittlerweile als Schneiderin bei Velvet beschäftigt ist - also leider mittellos und daher überhaupt nicht standesgemäß für die Familie Márquez. 

 
 
Aber nicht nur die Geschäftsleitung hat ihre Probleme. Auch bei den Angestellten gibt es nicht nur Sonnenschein. Eifersucht, Diebstahl, Betrug - alles das macht den Alltag nicht einfach.



Wird es Alberto gelingen, das Modehaus vor dem Ruin zu retten? Werden die Mitarbeiter mit den neuen Plänen fertig? Viele Probleme müssen bewältigt werden und das ist nicht einfach...

Fazit
Ich bin ja nicht der Fan von Liebesgeschichten. Aber wenn so eine Geschichte eingepackt wird mit
Haute Couture, einer Schneiderei, den neusten, modernsten Nähmaschinen (also Ende der 50er modern :0), jeder Menge Stoffballen und DIESER Mode - hachz. Da nehme selbst ich die dramatische groooosse Liebesgeschichte mit allem Herz und Schmerz in Kauf :0)
  Das es sich um eine spanische Serie handeln, merkt man spätestens daran, das viel mit den Händen gesprochen wird - ungewohnt, aber gut. Eine mitreißende, dramatische Serie mit guten Schauspielern, toller Ausstattung, schönen Drehorten, die einen mitnimmt in 'die gute alte Zeit'.
  Viele Grüße von der Numi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen