Sonntag, 1. November 2015

Rezension: Bald ruhest Du auch

von Wiebke Lorenz, erschienen im Diana Verlag



Erschienen am 16. März 2015
Paperback, Klappenbroschur
448 Seiten
ISBN: 978-3-453-29171-3

Beschreibung laut Verlag
Töte dich selbst – sonst stirbt deine Tochter
Nach dem Unfalltod ihres Mannes fühlt Lena sich wie in einem Albtraum. Aber sie weiß, dass sie leben muss – für ihr Kind, denn Lena ist im achten Monat schwanger. Dabei ahnt sie nicht, dass ihr der wahre Horror erst noch bevorsteht. Vier Wochen nach der Geburt ist die kleine Emma plötzlich spurlos verschwunden. Entführt aus ihrer Wiege. Schon bald wird Lena klar: Sie soll büßen. Doch wofür? Ein perfider und grausamer Wettlauf gegen die Zeit beginnt.

Rezension
Eigentlich könnte alles wunderschön sein. Lena steht - nach vielen missglückten
Versuchen - kurz vor der Entbindung. Sie und Ihr Mann Daniel freuen sich schon sehr
auf den gemeinsamen Nachwuchs.
Doch dann passiert ein folgenschwerer Unfall und Daniel stirbt. Lena steht plötzlich
allein da und obwohl sie sich so auf ihr Kind gefreut hat, kann sie nun gar nichts mehr
empfinden - außer dem Schmerz der Einsamkeit. Wenn Daniels Mutter Esther sie nicht
nach Kräften unterstützen würde, versänke Lena und alles um sie herum im Chaos.

Nur langsam gewöhnt sie sich an ihr neues Leben - ohne Daniel, aber mit ihrer Tochter
Emma. Doch dann verschwindet Emma plötzlich - entführt aus ihrem Bettchen und das
einzige was Lena bleibt ist ein Polaroidfoto und eine Nachricht:
Kein Wort zu irgendwem, oder deine Tochter stirbt.

Fazit
Der Schreibstil des Buches ist flüssig. Als Leser kommt man sehr gut in die Geschichte
hinein und es wird - grade zu Beginn - nicht zu sehr auf die Tränendrüse gedrückt, was
mir gut gefallen hat. Durch Rückblenden erfährt man, wie Daniel und Lena sich kennen
und lieben lernten, welche Hindernisse sie überwinden mussten und natürlich dadurch
auch, wer eventuell als Entführer in Frage käme.

Für mich war das Buch allerdings nicht das Richtige. Spaß am Lesen ist für mich das A
und O an einem Buch. Das bedeutet nicht, das ein Buch humorvoll sein muss - nein, es
kann spannend, magisch, mystisch, witzig, vielleicht auch ein bisschen gruselig sein,
ABER es muss Spaß machen, es zu lesen.

Es gibt für mich einige Themen, die mir die Freude an einem Buch sofort nehmen. Dazu
gehört Pädophilie, Sodomie und Nekrophilie und wie ich jetzt festgestellt habe, gehört
auch die mutwillige Verstümmelung eines Tieres definitiv dazu. Das heißt im Klartext:
für mich war das Buch auf Seite 290 beendetet und ich werde es auch nicht mehr zu
Ende lesen.

Wem das allerdings nichts oder weniger ausmacht, hält hier ein recht spannendes,
kurzweiliges Buch in den Händen, von dessen Showdown ich Euch allerdings leider
nichts verraten kann :0)

Viele Grüße von der Numi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen