Sonntag, 18. Oktober 2015

Rezension: Tote Hippe an der Strippe

von Lotte Minck, erschienen bei Droste.


 Erschienen: September 2015
Taschenbuch
304 Seiten
ISBN 978-3-7700-1525-2 

Inhalt laut Verlag
Bisher hat Loretta die Arbeit an der Sexhotline immer Spaß gemacht, aber seit Belinda
und Jeanette dort arbeiten, herrscht eine andere Stimmung. Den Grund dafür erfahren
Loretta und Erwin, als Chef Dennis sie verzweifelt um Hilfe bittet: Er wird massiv unter
Druck gesetzt, binnen vier Wochen sein Personal durch »professionelle« Damen zu 
ersetzen.
Damen wie Belinda und Jeanette, die über die Hotline Freier für einen Puff akquirieren.
Zweimal wurde Dennis bereits zusammengeschlagen, seine Scheune ging in Flammen 
auf und – für ihn das Schlimmste – fünf seiner sechs geliebten Zwergseidenhühner 
wurden brutal abgeschlachtet. Die »SoKo Hühnerhof« schickt erst Freundin Bärbel, 
dann Loretta undercover ins Rennen. Und plötzlich eskalieren die Ereignisse ...  

 Rezension
Das kann wirklich nicht wahr sein: Da versucht doch tatsächlich jemand Dennis
- den Eigentümer der Sexhotline, bei der Loretta und Doris bisher so gerne
 gearbeitet hatten - zu erpressen. Er soll binnen 4 Wochen seine Mitarbeiter
gegen professionelle Damen des horizontalen Gewerbes ersetzen, die dann
während der Telefonate Kunden für ein 'nagel'neues Freudenhaus akquirieren.

Zwei neue 'Mitarbeiterinnen' sind bereits an der Hotline tätig - von Loretta
umgetauft in Porno-Gnom und SM-Hippe - und das Betriebsklima wird
jeden Tag schlechter und schlechter. 

Um den Ernst der Lage zu unterstreichen wird Dennis verprügelt, seine
Zwergseidenhühner werden getötet und sein Schuppen wir abgefackelt.
 In seiner Verzweiflung vertraut er sich Loretta an und das ist eine
gute Entscheidung.

Denn nun können Hornbrillen-Girl Loretta und Minipli-Man Erwin ihr Team
versammeln und gegen die Assimillierer vorgehen. Und das wird nicht
so einfach, wie gedacht...

Fazit
Der fünfte Fall um Loretta Luchs und ihre Freunde und wieder bin
ich restlos begeistert! Diese Bücher haben tatsächlich nur ein einziges
Manko: Man hat sie viel zu schnell verschlungen!!!

Lotte Mincks Schreibstil ist einfach nur... klasse! Die Seiten fliegen
dahin, die Protagonisten sind authentisch, Humor kommt wahrlich
nicht zu kurz und trotzdem ist die Story richtig spannend und man
bangt mit seiner liebgewonnenen Mannschaft mit.

Schon die Cover - von Ommo Wille - sind ein Augenschmaus (man
achte vielleicht dieses Mal auf die viiiiielen erogenen Zonen der 
menschlichen Körper - *kicher*)

Also: ich kann die komplette Reihe nur empfehlen. Ein absolutes
Lesevergnügen und für Ruhrpottler (ob ehemalig oder nicht) ein
echtes MUSS :0)

Ich wünsche Euch viel Vergnügen mit der Lektüre dieses Buches -
von mir sind beide Daumen und die dicken Zehen oben!

Viele Grüße von der Numi
 


Autoreninfo des Verlags
Lotte Minck ist von Geburt halb Ruhrpottgöre, halb Nordseekrabbe. Nach 50

Jahren im Ruhrgebiet entschied sie sich, an die Nordseeküste zu ziehen.
Ihre Heldin Loretta Luchs und alle Personen in Lorettas Universum sind eine
liebevolle Huldigung an Lotte Mincks alte Heimat, die sie immer gern besucht.

Meine Rezensionen zu den vorherigen Krimödien.

Wenn der Postmann nicht mal klingelt

Kommentare:

  1. Huhu Numinala,

    habe gerade Deinen Bllog entdeckt, lasse Dir einen lieben Stöbergruß da und bleibe
    gleich mal als Leserin ;)

    Tanja

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Numi,
    bei mir steht das Buch schon auf dem Wunschzettel, Danke für Deine Rezi.
    Liebe Grüße, Inge

    AntwortenLöschen