Samstag, 29. August 2015

Rezension: Nur eine böse Tat

von Elizabeth George, gelesen von Stefan Wilkening
erschienen bei 'der Hörverlag'.


Erschienen am 17. August 2015
  Ungekürzte Lesung
3 MP3-CDs
Laufzeit: 1625 Minuten
ISBN: 978-3-8445-1780-4

Inhalt laut Verlag
Barbara Havers sorgt sich um ihren Freund Taymullah Azhar: Dessen Freundin hat ihn verlassen, sich nach Italien abgesetzt, und die gemeinsame Tochter Hadiyyah ist dort spurlos verschwunden. 
Inspector Lynley reist in die Toskana, um die Ermittlungen in dem kleinen Ort Lucca zu begleiten. Doch bald wird Azhar selbst mit der Entführung des Kindes in Verbindung gebracht. Barbara ist fassungslos und kämpft mit allen Mitteln darum, die Unschuld ihres Freundes zu beweisen. Bis sie einen Schritt zu weit geht … 

Rezension
Taymullah Azhar findet seine Wohnung plötzlich leer vor. Seine Lebensgefährtin
Angelina ist spurlos verschwunden und hat ihre gemeinsame Tochter ohne
Vorwarnung mitgenommen. Erst als Hadiyyah einige Zeit später entführt wird, stellt
sich heraus, dass ihre Mutter mit ihr nach Italien zu ihrem neuen Lebensgefährten
gezogen war.  Natürlich verdächtigt Angelina sofort Taymullah sein Kind
zurückgeholt zu haben und auch die Polizei glaubt an diese Spur.

Nur Barbara Havers kann es nicht fassen. Taymullah soll Hadiyyah in Gefahr
gebracht haben? Nein, das kann nicht sein. Allerdings wird nicht sie als 
Verbindungspolizist von Scottland Yard nach Italien geschickt, sondern ihr
Vorgesetzter Inspector Thomas Lynley.

Obwohl Barbara sich aus den Ermittlungen raus halten soll, kämpft sie
mit allen Mitteln darum, Taymullahs Unschuld zu beweisen und zwar wirklich
mit allen Mitteln. Geht sie diesmal vielleicht zu weit? Vertraut sie den 
falschen Leuten? Und wie steht Lynley zu ihrem Verhalten?

Das Katz und Maus Spiel beginnt...

Fazit
Mein 17ter Fall mit Inspector Lynley und Barbara Havers und wieder einmal
bin ich absolut und voll auf meine Kosten gekommen. Und das nicht nur,
weil sogar im Laufe der Geschichte ein Mord geschieht, nein, das ganze
Buch war einfach spannend und für mich natürlich nach all den Jahren
und den vielen zusammen durchgemachten Geschehnissen endlich ein
Wiedersehen mit meinen Freunden.

Ich gebe zu: Ich liebe diese Reihe und bisher hat mich noch kein Buch
enttäuscht. Geschockt ja, aber nicht enttäuscht. Die Kenner wissen
wahrscheinlich, was ich meine *schluck*.

Ich kann Euch von daher nur empfehlen mit den Büchern anzufangen,
Euch Stück für Stück durchzulesen bzw - hören und mitzuerleben,
was alles passiert!

Freu mich schon absolut auf den nächsten Teil und ich bin übrigens
auch froh darüber, das Lynley endlich die Finger von ihr-wisst-schon-
wem lässt. Die mochte ich von Anfang an nicht leiden *kicher* -
jaja auf gute Freunde passt man halt auch auf ;0)

Der Stimme von Stefan Wilkening kann man sehr gut lauschen - ich habe
mitgefiebert und auch gelacht - einfach klasse!
Viele Grüße von der Numi

Kommentare:

  1. Ich müsste mir auch mal wieder einen Lynley- und Haverskrimi raussuchen.
    Danke für Deine Rezi.
    Liebe Grüße, Inge

    AntwortenLöschen
  2. Die Reihe mag ich auch total; ist auch die einzige "typische" Krimi-Serie, die ich überhaupt verfolge und ja, ich-weiss-schon-wer war doch wirklich von Anfang an so blöde, dass ich immer noch irritiert bin, dass Lynley nicht gleich die Finger von ihr gelassen hat (ich hatte ihm da eindeutig mehr Besonnenheit zugesprochen!).

    LG,
    Tanja

    AntwortenLöschen