Samstag, 18. Juli 2015

Rezension: Schlank & fit mit Paleo

von Daniel Green, erschienen bei südwest.


 Erschienen am 15.12.2014
Paperback, Klappenbroschur
176 Seiten
 ISBN: 978-3-517-09313-0

Inhalt laut Verlag
Unser Organismus ist – im wahrsten Sinne des Wortes – ursprünglich auf eine ganz
bestimmte Ernährung ausgerichtet: Er braucht Fleisch, Fisch, Obst und Gemüse
sowie Nüsse und Samen. Hingegen waren Milchprodukte, Getreide und Reis,
Hülsenfrüchte und Kartoffeln nicht Teil des steinzeitlichen Speiseplans. Ebenso
sind wir genetisch nicht programmiert (raffinierten) Zucker, gesättigte
Fettsäuren und industriell verarbeitete Nahrung zu verdauen. Und bekanntermaßen
sind all das ja die Lebensmittel, die Allergien und eine ganze Reihe anderer
gesundheitlicher Probleme verursachen.

Die Lösung lautet: Zurück zu den Ursprüngen. Die Paleo-Ernährung greift auf die
Nahrungsmittel zurück, auf die unser Körper genetisch programmiert ist und
verzichtet auf die anderen. Das vorliegende Buch setzt die steinzeitlichen Prinzipien
modern, stylish und trendig um.

Rezension
Nach einer recht kurzen Einleitung über das Thema Paleo (welche Vorteile
bringt diese Ernährung, was sollte man meiden, was gehört auf den Einkaufs-
zettel etc.) beginnt schon der Teil mit den 100 Trendrezepten - aufgeteilt
in folgende Bereiche:

Frühstück & Brunch
z.B. Bananenbrot mit Walnüssen, Frühstücks-Sushi ohne Reis,
Japanische Ei-Suppe (Chawan Mushi) oder meinen geliebten Früchtebecher.
(Das esse ich morgens richtig gern!)

Snacks & Beilagen
z.B. Jakobsmuschel-Ceviche mit frischen Kräutern, Karamellisierte Zwiebeln,
Leicht gebratene Calamari oder Pesto-Pizza

Suppen & Salate
z.B. Spargelsuppe, Brokkoli-Pastinaken-Suppe,
Salat mit Sashimi und Algen oder Rucolasalat

Hauptgerichte
z.B. Heilbutt in Wasabi-Kruste auf Pak Choi, Gefüllte Kalmare,
Thailändisches Hühnchencurry, Rehsteaks auf Grünkohl
oder Blumenkohl-Curry mit Mandelöl

Desserts
z.B. Bananenpudding, Möhrenkuchen

Fazit
Auch hier wieder ein Buch mit schönen Paleo-Rezepten - allerdings nicht
unbedingt für einen Paleo-Einsteiger (dazu wird zu wenig erklärt,
worauf man am Anfang achten sollte und was wichtig ist).

Die 100 Rezepte sind zum Großteil mit tollen Fotos 'untermalt'
und zu jedem Gericht gibt es eine Menge an Nährwertangaben:
Kalorien, Fett, gesättigte Fettsäuren, Zucker, Salz, Proteine
und Ballaststoffe.

Allerdings sind die Zutaten, die verwendet werden, vielleicht nicht
für jeden Geldbeutel geeignet - das sollte man eventuell vor dem
Kauf dieses Buches berücksichtigen...

Wer aber Lust (und das Kleingeld) auf etwas Besonderes hat, wird
hier bestimmt fündig.

Viele Grüße von der Numi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen