Montag, 8. Juni 2015

Rezension: Das Lied von Eis und Feuer

Band 9 - Der Sohn des Greifen
von George R.R. Martin, erschienen bei blanvalet.
 
 
Erschienen am 21. Mai 2012
Paperback, Klappenbroschur
832 Seiten
ISBN: 978-3-7645-3104-1

Rezension
Endlich - endlich ein Wiedersehen mit Tyrion, Jon, Bran und natürlich
Daenerys - hachz - war das eine Freude, dafür nimmt man Stinker
doch glatt in Kauf ;0)

Dazu kommt ein ganz neuer Charakter - der Sohn des Greifen - von dem
man zwar schon gehört hat, der aber bisher eigentlich keine Rolle gespielt
hatte - auf jeden Fall nicht in meinen Gedankengängen.

Und auch im neunten Band stelle ich mir wieder selber Fragen. Ehrlich gesagt,
empfinde ich schon so etwas wie Genugtuung, wenn jemand mit einem
bösen Charakter auch mal eins auf den Deckel bekommt. Aber wie weit 
darf das gehen? Bei einem Charakter muss ich sagen: das hat auch diese Person
nicht verdient, aber andererseits... wenn es schon jemanden treffen muss, dann
lieber DIESE, als eine Andere. Obwohl ...
 
Was ich eigentliche sagen möchte:
Die Geschichte bleibt weiterhin spannend, unvorhersehbar und absolut 
interessant. Das einzig Unangenehme daran - das war Band 9 und
bisher sind erst 10 Bände erschienen.

Am 21.06.15 wird Mr. Martin zu Gast in Hamburg sein und dort im Congress
Center vor 3.000 Fans u.a. aus einem geheimen Manuskript lesen. Leider können 
wir selber nicht dorthin - aber insgeheim hoffe ich, das die Fans ihn SOFORT
wieder in seinen Flieger setzten, ihn nach Hause schicken und dort dann ohne 
Abendbrot direkt ab auf sein Zimmer, damit er ENDLICH das nächste
Buch beendet - SO!!!
 
Träumen darf man ja ;0)
 
Viele Grüße von der Numi,
auf die der zehnte Band schon im Regal wartet...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen