Dienstag, 19. Mai 2015

Rezension: Das Lied von Eis und Feuer

Band 8 - Die dunkle Königin
von George R.R. Martin, erschienen bei blanvalet.

Erschienen am 19. März 2012
Paperback, Klappenbroschur
608 Seiten
ISBN: 978-3-442-26860-3

Rezension
 Wie im siebten Band, dreht es sich auch hier 'nur' um einen Teil
der Protagonisten, was nicht bedeutet, das wenig passiert ;0)
Das hervorstechendste in diesem Band ist für mich die Entwicklung
und damit das Verhalten einiger Charaktere. Dabei fällt mein Blick
auf die beiden Zwillinge - Cersei und Jaime.
Jaime, den ich zu Beginn der Serie überhaupt nicht mochte, hat sich 
durch das, was ihm alles widerfahren ist, so dermaßen verändert, das
ich ihn mittlerweile - zu meinem eigenen Erstaunen - richtig vernünftig
... ja fast sympathisch finde. Oder war er eventuell schon vorher so und ich
 hab es durch meine Vorurteile einfach nicht gesehen?

Cersei hingegen, die mir von Anfang an unsympathisch war, entwickelt
sich immer weiter zu ... ich weiß gar kein Wort dafür... wie kann man
sich selber nur so überschätzen, so viele Fehler machen und es nicht
einmal merken? Größenwahn gepaart mit schlechtem Karma?

Was ich eigentlich damit sagen will:
Die Geschichte überrascht mich immer wieder. So facettenreich in allem.
Die Figuren, ihr Verhalten, ihre Gedanken, ihre Planungen - teilweise Jahre
bzw. Jahrzehnte im Voraus, die Verwicklungen - absolut fantastisch.

Ich glaube "Gigantisch" das richtige Wort für 'Das Lied von Eis und Feuer'.

Nun freu ich mich auf Band 9 und 10 und damit auf ein Wiedersehen
mit Tyrion, Jon, Bran und all den anderen !!!

Viele Grüße von der Numi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen