Donnerstag, 28. Mai 2015

Rezension: 'Gloria....

und die Liebenden von Verona' von Marlene Klaus,
erschienen bei Dryas.



Taschenbuch
220 Seiten
ISBN: 978-3-940855-58-9

Inhalt laut Verlag
Nach dem plötzlichen Tod ihres Geliebten begibt sich Gloria auf Reisen. Doch
bevor sie Verona, ihre erste Station, erreicht, wird ihre Kutsche von einer in
Tränen aufgelösten Italienerin gestoppt. Sie berichtet von einem Duell und
einem Toten und bittet um Hilfe. Aber nicht nur der Tod des einen Duellanten
wirft Fragen auf, der andere ist außerdem spurlos verschwunden.
Gloria geht der Sache nach und erhält unerwartete und unwillkommene Hilfe
von einem Landsmann, Alexander Lyndon. Obwohl der wenig sympathisch
auftretende Lord sie von ihrer Suche abbringen möchte, erweist er sich
schließlich doch noch als nützlich – was Glorias Meinung über ihn ändert,
aber nur ein bisschen ...

Rezension
Tante Jo beschließt mit - der um ihren Geliebten trauernden - Gloria eine schöne
ausgiebige Reise anzutreten. Neue Orte, neue Eindrücke - eine bessere
Ablenkung kann es doch nicht geben. Also starten die beiden mit der
Kutsche von England aus ihre Fahrt.

Tante Jo´s Plan geht auch insoweit auf, bis ihre Kutsche kurz vor Verona plötzlich
von einer Italienerin angehalten wird, die ihnen vollkommen aufgelöst von einem
Duell erzählt, bei dem es einen Toten gab und die nun ausgerechnet Gloria
händeringend um ihre Hilfe bittet.

Gloria, die durch die junge Frau an ihr eigenes Schicksal erinnert wird,
beschließt sofort zu helfen. Vollkommen irritiert über ihre Eigenwilligkeit
und sich doch seiner Pflicht als Gentleman bewusst, eilt ihr ein zufälliger
Reisegefährte zu Hilfe - Lord Alexander Lyndon - Viscount Loughborough.

Und sobald er seine Meinung ('Gott behüte, wenn Frauen nun auch noch
meinen, Polizisten sein zu wollen') und Gloria ihre innerlichen Gelassenheit
mit einigen 'Contenance!' - Mahnungen aufgrund dieses aufgeblasenen
eingebildeten Menschen wiederfindet, werden die beiden 'fast' zu einem
guten Team ;0)

Fazit
Ich mag viktorianische Krimis, obwohl ich natürlich froh bin, nicht in der
damaligen Zeit zu leben, als die Suffragetten ihren Kampf noch vor sich hatten.

Marlene Klaus versteht es, den Leser mit Leichtigkeit in die damalige Zeit
zu führen. Man sieht die Kutschen, die Kleider - eigentlich ganz Verona vor
dem inneren Auge entstehen.

Die Figuren sind gut gezeichnet, das Benehmen und die Dialoge der Zeit
entsprechend, der Fall ist durchdacht, keine Gewalt, kein Blutrausch oder
sonstige 'Ekeligkeiten', sondern einfach eine gute Geschichte und die letzten Worte
(Fortsetzung folgt) lassen auf mehr von Gloria .... und Lord Lyndon hoffen.
 :0)

Viele Grüße von der Numi

Montag, 25. Mai 2015

Rezension: Unschuldslamm

von Judith Arendt, erschienen bei Ullstein.


Erschienen am 24. Januar 2014
Taschenbuch, Broschur
320 Seiten
ISBN-13 9783548285641

Inhalt laut Verlag
Ruth Holländer kann sich nicht beklagen: Die Scheidung ist durch, der Sohn
aus dem Haus, und die 16-jährige Tochter pubertiert fast nicht mehr. Auch
Ruths französisches Bistro läuft erfreulich gut. Aber dann kommt ein Bescheid
vom Amtsgericht: Zu ihrem Entsetzen wird Ruth zur Schöffin berufen. Sie muss
in einem Mordfall beisitzen. Schon bald hegt sie Zweifel an der Schuld des
Hauptangeklagten: Hat der junge Mann wirklich seine Schwester getötet? Ruth
beginnt, auf eigene Faust zu ermitteln. Und schon nach den ersten Fragen im
Umfeld des vermeintlichen Mörders wird ihr klar, dass sie mitten im 
gefährlichsten Abenteuer ihres Lebens gelandet ist ... 


Rezension
Ruth Holländer hat sich grade richtig gut mit Ihrem Leben arrangiert.
Als ihr Mann sie und ihre beiden Kinder vor Jahren verließ - Lukas
was damals 10 und Annika 4 - wusste sie zunächst einfach nicht weiter.
Erst 4 Jahre später - nach einer kleinen Finanzspritze von ihren Eltern -
 hatte sie ihr Leben wieder in den Griff bekommen und ein kleines
französisches Bistro eröffnet, das sie nun heiß und innig liebt und
das zu ihrem zweiten Zuhause geworden ist.

Und jetzt - kurz vor ihrem 50sten Geburtstag - flattert ihr doch tatsächlich
eine Berufung zur Schöffin ins Haus. Am liebsten würde Ruth sich einfach
 davor drücken - schließlich hat sie weder Zeit noch Lust für diese Geschichte
frei zu machen. Erst als ihre Mitarbeiterin und mittlerweile auch Freundin Jamila 
ihr mit Engelszungen gut zuredet, beschließt sie, sich die 'freien Tage' - die 
ersten seit Jahren - zu gönnen und das Beste daraus zu machen.

So tritt sie - am angegebenen Termin - vollkommen unvorbereitet Ihren
Dienst als Schöffin an und das direkt bei einem Mordfall. Die junge
Kurdin Derya Demizgül wurde ermordet und auf der Anklagebank
sitzt ihr Bruder Aras. Ruth ist schockiert. Nicht nur das Derya in
Annikas Alter war, nein, die beiden gingen sogar auf die gleiche Schule.

 Natürlich hatten alle etwas von dem tragischen Fall mitbekommen, aber
das SIE nun ausgerechnet als Schöffin Dienst tut und dann noch so ... 
ungern und unvorbereitet ... , trifft sie doch ziemlich hart.

Umso mehr verspricht sie sich nun selbst, ihrer Aufgabe gerecht
zu werden und ihr Bestes zu geben...

Fazit
Zu meiner Schande muss ich gestehen, das ich nicht einmal wusste,
das es in Deutschland das Amt des Schöffen noch gibt und welche
Aufgaben es umfasst. Ich lese zwar unheimlich gerne Krimis, aber
diese enden ja meist mit der Ergreifung des Täters.

Also habe ich mir das Ganze vorab erst einmal im Internet angeschaut
und ganz ehrlich? Ich weiß nicht, ob mir diese Aufgabe gefallen würde.
Ohne juristische Ausbildung in eventuell schwerwiegenden Fällen
z.T. gleichberechtigt mit dem oder den Richtern ein Urteil zu fällen...
das ist schon eine verantwortungsvolle Aufgabe.

Ruth, die genau in dieser Situation steckt war mir auf anhieb sympathisch.
Nicht schön, klug und reich, sondern ein Mensch, wie du und ich mit
Problemen und Sorgen, die viele andere Menschen auch tagtäglich
schultern müssen, findet sie sich als Schöffin wieder und erkennt die
Ernsthaftigkeit ihrer Tätigkeit.

Die Geschichte wird teilweise in Rückblenden, teilweise durch Verhör-
protokolle und durch die aktuellen Entwicklungen erzählt ohne zu
verwirren. Im Gegenteil - die Geschichte, die zunächst nach einem ganz 
'normalen' Ehrenmord aussieht, gewinnt immer mehr Strukturen, sie
gewährt immer tiefere Einblicke in das Leben Deryas und ihres Umfeldes.

Mir hat die Idee, den Fall um das Amt eines Schöffen aufzubauen sehr
gut gefallen, die Schreibweise ist flüssig, der Aufbau des Falles
spannend und so legt man das Buch nur ungern zur Seite.

Der zweite Fall für Ruth Holländer ('Sündenbock') wartet bereits auf mich
und ich bin schon gespannt darauf - das könnte eine richtig gute Serie werden!

Viele Grüße von der Numi

Samstag, 23. Mai 2015

Jede Menge neu...

bringt der Mai!


Ik freu mir ;0)
Viele Grüße von der Numi

Dienstag, 19. Mai 2015

Da lacht das Herz :0)

Es wäre ja zu gruselig, wenn man nicht genug
Nachschub hätte ... nech ?!



Und sogar auf einem ganz kleinen Flohmarkt mit nur 6 oder 7 Ständen bin
ich fündig geworden ;0)


Viele Grüße von der Numi

Rezension: Das Lied von Eis und Feuer

Band 8 - Die dunkle Königin
von George R.R. Martin, erschienen bei blanvalet.

Erschienen am 19. März 2012
Paperback, Klappenbroschur
608 Seiten
ISBN: 978-3-442-26860-3

Rezension
 Wie im siebten Band, dreht es sich auch hier 'nur' um einen Teil
der Protagonisten, was nicht bedeutet, das wenig passiert ;0)
Das hervorstechendste in diesem Band ist für mich die Entwicklung
und damit das Verhalten einiger Charaktere. Dabei fällt mein Blick
auf die beiden Zwillinge - Cersei und Jaime.
Jaime, den ich zu Beginn der Serie überhaupt nicht mochte, hat sich 
durch das, was ihm alles widerfahren ist, so dermaßen verändert, das
ich ihn mittlerweile - zu meinem eigenen Erstaunen - richtig vernünftig
... ja fast sympathisch finde. Oder war er eventuell schon vorher so und ich
 hab es durch meine Vorurteile einfach nicht gesehen?

Cersei hingegen, die mir von Anfang an unsympathisch war, entwickelt
sich immer weiter zu ... ich weiß gar kein Wort dafür... wie kann man
sich selber nur so überschätzen, so viele Fehler machen und es nicht
einmal merken? Größenwahn gepaart mit schlechtem Karma?

Was ich eigentlich damit sagen will:
Die Geschichte überrascht mich immer wieder. So facettenreich in allem.
Die Figuren, ihr Verhalten, ihre Gedanken, ihre Planungen - teilweise Jahre
bzw. Jahrzehnte im Voraus, die Verwicklungen - absolut fantastisch.

Ich glaube "Gigantisch" das richtige Wort für 'Das Lied von Eis und Feuer'.

Nun freu ich mich auf Band 9 und 10 und damit auf ein Wiedersehen
mit Tyrion, Jon, Bran und all den anderen !!!

Viele Grüße von der Numi

Sonntag, 17. Mai 2015

Rezension: Rubinrot

von Kerstin Gier - ein Filmhörspiel - erschienen bei


Erschienen am 18.03.2013
Ab 13 Jahren
2 Audio-CDs
Laufzeit: 121 Minuten ISBN: 978-3-86717-981-2

Beschreibung lautVerlag
Gwendolyn Shepherd ist eigentlich eine ganz normale Sechzehnjährige – 
ihre Familie  hat jedoch ein Geheimnis: Seit Generationen wird 
mütterlicherseits ein Zeitreise-Gen weitervererbt. 
Rezension
Gwendolyn Shepherd - gerade einmal 16 Jahre alt - ist sich vollkommen
darüber im Klaren, dass ihre Familie 'ganz leicht schräg' ist. Geheimniskrämerei
wird extrem groß geschrieben - grade in Bezug auf ihre gleichaltrige Cousine
Charlotte, die ständig im Mittelpunkt steht.

Doch dann passieren Gwendolyn plötzlich seltsame Dinge. Sie überkommt
ein Schwindel, sie hat das Gefühl ohnmächtig zu werden und plötzlich
findet sie sich in einer anderen Zeit - in der Vergangenheit wieder.
Und das vollkommen unkontrollierbar.

Und so kommt sie hinter das brisante Familiengeheimnis: mütterlicherseits
wird an jeweils ein Mädchen ein Zeitreise-Gen vererbt und das ging wohl
nicht - wie alle erwartet hatten - an Charlotte...

Das Gleiche passiert auch in der Familie de Villiers, nur dass es dort jeweils
einen männlichen Erben trifft. Schade nur das der jetzige Genträger
Gideon so ein ... überheblicher... arroganter... absolut gutaussehender
... Wahnsinnstyp ist...*seufz* und Gwen leider gar nicht auf ihre
neue Rolle vorbereitet ist...

Fazit
Vor einigen Jahren habe ich die komplette Edelsteintrilogie von Kerstin
Gier gelesen (Rubinrot, Saphirblau und Smaragdgrün) und das mit einem
Dauergrinsen im Gesicht. Das Buch dürfte für Mädels ab 13 perfekt sein
und ich fühlte mich beim Lesen genauso jung ;0)

Als nun der Film Rubinrot auf DVD erschien, konnte ich einfach nicht
anders und hab ihn mir natürlich angeschaut - ohne den Gatten, weil
er sich partout nicht überwinden konnte und das kann ich durchaus
verstehen. Sämtliche Klischees werden erfüllt und es war einfach
eine Freude sich vorzustellen, wie ALLE Mädels bei Gideon
Herzklopfen und weiche Knie bekommen !!!

Klar, dass ich beim Filmhörspiel nicht nein sagen konnte obwohl ich nicht
mal genau wusste, was das ist *hihi*. Zur Erklärung: es wird nicht, wie
bei einem Hörbuch, das Buch vorgelesen - nein es ist eher ein Filmmitschnitt
bei denen man den Schauspielern lauscht und eine Erzählerin zusätzlich 
die Dinge erzählt, die man mangels Bild nicht sehen kann.
(Also so etwas wie: Gwen verlässt den Raum).

Da ich den Film ja schon kannte, war es für mich eine gelungene
Unterhaltung. Während des Hörens tauchten die Bilder wieder auf
und mein Schmunzeln - trotz Bügelns - hätte für Irritation gesorgt,
wenn mich jemand gesehen hätte.

Mir hat das Hören Spaß gemacht. Für diejenigen, die die Geschichte
allerdings nicht kennen, wäre aber wahrscheinlich das Buch bzw.
ein ungekürztes Hörbuch noch besser!

Viele Grüße von der Numi

Mittwoch, 13. Mai 2015

Rezension: Der Tote am Kirchturm

Ein Holledau-Krimi von Alexander Bálly,
erschienen bei Sutton Krimi.


1. Auflage 18.02.201
 Broschur
248 Seiten
ISBN: 978-3-95400-500-0

Beschreibung des Verlags
»Ja, verreck! A echte Leich’!«  Der sechzehnjährige Robert tritt an einem Herbstabend
am Kirchturm von Wolnzach auf die Hand des toten Benedikt Singer.
Die Polizei ist schnell vor Ort, aber Tatortspuren sind Mangelware und natürlich
hat niemand etwas gesehen oder gehört. Auch Ludwig Wimmer nicht, der Rentner
macht Urlaub. Gut, dass Enkelin Anna daheim Beweismaterial sammelt. 
Denn gemeinsam werden sie dem Täter doch wohl draufkommen. 


Rezension
Da fährt Ludwig Wimmer eiiiiinmal in den Urlaub und was passiert daheim,
kaum dass er mal nicht da ist? Genau - draußen am Kirchturm liegt a
echte Leich umanander - und Ludwig weiß von nichts.

Gut, dass seine Enkelin Anna, die seine Leidenschaft für das Detektiv
-'spielen' teilt, so auf Zack ist, direkt an Ihren Opa zu denken. Schließlich
hat er ja immer noch kein Hobby gefunden und so ein Mord tät ihn schon
interessieren. Also beginnt sie alle Information zu sammeln, die sie
erhaschen kann und sorgfältig zu dokumentieren.

Als Ludwig endlich heim kommt, kann die Detektei  'Scherlock Pinkterton &
 Co - Wolnzach' direkt loslegen mit ihren Ermittlungen ;0)

Fazit
Auf das Wiedersehen mit Ludwig und Anna habe ich mich schon richtig
gefreut und ich wurde nicht enttäuscht. Die beiden sind einfach ein tolles

Natürlich ermittelt auch die Polizei in dem Fall in Gestalt des Kriminalhaupt-
kommissar Karl Konrad und seines Kollegen Stimpfle, und doch gehen die
beiden Teams getrennte Wege.

Aber keine Sorge, nur weil man als Leser an allen Ermittlungen teilnimmt, 
kommt man trotzdem nicht auf den/die/das Täter ;0)

Viele Grüße von der Numi

Sonntag, 3. Mai 2015

Rezension: Moderne Paleo Küche

von Elana Amsterdam, erschienen bei books4success.



Erschienen am 20.01.2015
Broschiert
160 Seiten
ISBN: 978-3-86470-240-2

Inhaltsangabe des Verlags
Über 500.000 Fans lassen sich jeden Monat von Elana Amsterdam zu leckeren, einfachen
Paleo-Gerichten inspirieren. Jetzt gibt es ihren New York Times-Bestseller „Paleo
Cooking from Elana’s Pantry“ auch in Deutsch.
Egal, ob Sie Getreide, Milchprodukte oder industriell verarbeitete Nahrungsmittel von
Ihrem Speiseplan verbannen möchten – die Paleo-Ernährungsweise ist die ideale Lösung
für alle Nahrungsmittelallergiker, die ein gesünderes Leben ohne Unverträglichkeiten
führen wollen. Sie basiert auf dem, was unsere Vorfahren in der Steinzeit aßen: Fleisch,
Fisch, Gemüse, Früchte und Nüsse. Elana Amsterdam lebt diese Ernährungsweise seit
über zehn Jahren. In diesem Buch verrät sie ihre einfachen Techniken und Rezepte, die
nur ein Minimum an Zutaten erfordern. Klassiker wie Pfannkuchen oder Brot werden mit
Paleo-Zutaten wie Mandelmehl oder Kokosmilch für alle bestens verträglich –
und besonders lecker.

 Rezension
Nach einer kurzen Einleitung über die Gründe für eine Paleo-Ernährung
und einer Übersicht über die paleokonformen Lebensmittel, folgt eine
Liste der Zutaten, die in den Rezepten verwendeten werden.

Die Rezepte sind in folgende Bereiche aufgeteilt

- Frühstück
 (z.B. Bagels, Crêpes, Frikadellen, Armer Ritter)

- Brote und Cracker
(z.B. nussfreies Brot, Bananen-Brot, Tortillas, Knoblauch-Cracker)

- Gemüsegerichte
(z.B. Krautsalat, "Reis"-Pilaw, gebackener Brokkoli, Sesam-Nudeln)

- Hauptgerichte
(z.B. Marbella-Hähnchen, Lachsalat, mariniertes Flankensteak)

- Soßen, Aufstriche und Belag
(z.B. Basilikumcremesoße, gerösteter Knoblauch, Kokosschlagsahne)
 
- Torten, Backwaren und Teig
(z.B. Kokoscremetorte, Pfirsich-Kirsch-Auflauf, Apfeltörtchen im Glas)

- Eis
(z.B. Kaffeeeis, "Erdnussbutter"-Eis, Vanilleeis mit Keksstückchen)

- Plätzchen und Riegel
(z.B. Schoko-Pfefferminz-Kekse, Kokos-Knusperriegel, Brownies)

- Getränke
(z.B. Würziger Chai, Alkoholfreier Mojito, Erdbeer-Basilikum-Limonade)

(Ja - ich habe während des aufschreibens mehrfach geschluckt ;0) 

Zu den einzelnen Rezepten wird leider nur angeben wieviel Portionen
es ergibt und ob es eventuell vegan u/o ohne Nüsse auskommt; sonstige
Angaben wie Nährwerte oder Zubereitungszeit werden nicht gemacht.

Ich persönlich finde es auch sehr schade, dass nicht zu jedem Rezept
ein Foto abgebildet ist, da ich das an Koch- und Backbüchern liebe,
aber andererseits ist der Preis des Buches nicht sooo heftig.

Fazit
Für mich ist es - trotzdem - ein tolles Paleorezeptbuch mit einer
tollen Auswahl an 'Nachbauten', d.h. Brot, Kekse, Eis etc.

Das hier ist z.B. das Paleo-Brot:

 SEHR lecker!

Und heute gab es das erste Mal Paleo-Pfannkuchen,
aber nicht zum letzten Mal.


Schmecken bestimmt auch mit Heidelbeeren oder Bananen oder Schinken
oder Datteln oder .... schluck.... wird alles noch probiert ;0)

Also: meine beiden Daumen sind definitiv oben !

Viele Grüße von der Numi 

Samstag, 2. Mai 2015

Rezension: Das Lied von Eis und Feuer

Band 7 -Zeit der Krähen
von George R.R. Martin, erschienen bei blanvalet.



Erschienen am 16. Januar 2012
Paperback, Klappenbroschur
576 Seiten
ISBN: 978-3-442-26859-7
 
Rezension
Wie soll ich anfangen? Vielleicht vorab eine Erklärung. 
 
Zunächst einmal hat George R.R. Martin eigentlich bisher nur 5 Bücher
von 'Das Lied von Eis und Feuer geschrieben. Da die Bücher allerdings 
sehr umfangreich sind, wurden sie für die deutschen Leser geteilt, 
d.h. bei uns sind bisher 10 Bände erschienen.
 
Während er seinen vierten Band schrieb, fiel selbst dem Autor auf,
dass sein Buch durch die vielen unterschiedlichen Figuren und 
Handlungsstränge viel zu 'dick' geworden wäre, also entschloss
er sich, sein Buch zu teilen. Aber nicht in der Mitte, sondern
nach den Figuren.
 
So wird in seinem vierten Band (bei uns Band 7 und 8) die komplette
Geschichte der einen Hälfte der Figuren erzählt und in seinem fünften
Band (bei uns Band 9 und 10), die der anderen Hälfte.
 
Ja, ich habe beim lesen von Band 7 meinen Lieblingscharakter Tyrion
vermisst. Er erscheint nur dann, wenn seine Geschwister Cersei und
Jaime - zumeist mit Abscheu - an ihn denken. Aber die Gewissheit
ihn in Band 9 und hoffentlich auch in 10 'wiederzusehen', beruhigte
mich dann doch ;0)
 
 Nun zum eigentlichen Buch - zum siebten Teil.
Durch die vielen ... Todesfälle, die den Leser im letzten Teil überrascht,
erfreut und betrübt hatten, geht es nun um die sich daraus ergebenen
Konsequenzen, wie zum Beispiel.
 
Auf den Eiseninseln gilt es den Meersteinstuhl neu zu besetzen
und dafür steht mehr als ein Eisenmann parat.

Die Dornischen sinnen zu einem Teil auf Rache für den Verlust an
ihrem geliebten Prinzen.

Arya und Sansa befinden sich mittlerweile beide auf der Flucht,
allerdings mit welchem Ziel? Winterfell ist zerstört und von der
Familie scheint niemand mehr übrig zu sein.

Brienne bemüht sich weiterhin zumindest Sansa zu finden und
damit ihr Versprechen Jaime gegenüber zu erfüllen.

Fazit
Ruhiger als der letzte Band, aber nicht minder spannend und 
mitreißend. Wen die Geschichte einmal gepackt hat, den lässt
sie einfach nicht mehr los - und Band 8 habe ich mir heute aus
der Stadt mitgebracht ;0)

  Viele Grüße von der Numi