Dienstag, 23. Dezember 2014

Rezension: Und nie sollst du vergessen sein

von Jörg Böhm, erschienen bei G. Braun.


2. Auflage: 27. März 2014
Broschiert
384 Seiten
ISBN 978-3-7650-8426-3

Beschreibung
Für einen Kurzurlaub kehrt Hauptkommissarin Emma Hansen nach Nöggenschwiel zurück. Doch mit der Erholung ist es schnell vorbei, als ein grausamer Mord das Rosendorf im Südschwarzwald erschüttert. Ein alter Bauer wird erschlagen im nahe gelegenen Stausee gefunden. Als wenig später auch noch die Verkäuferin des Dorfladens erdrosselt wird, gehen Polizei und Presse längst von einem Serientäter aus. Aber welchen Zusammenhang gibt es zwischen den Opfern und was haben die Morde mit dem Verschwinden von Emmas Freundin Charlotte vor 15 Jahren zu tun? Als Emma mit eigenen Nachforschungen beginnt, stößt sie auf ein dunkles Geheimnis und erkennt zu spät, dass man die Vergangenheit besser ruhen lassen sollte.

Rezension
Endlich hat Kriminalhauptkommissarin Emma Hansen Urlaub und den verbringt
sie in Nöggenschwiel - DAS Rosendorf im Schwarzwald. Früher verlebte Emma
jedes Jahr einen Großteil Ihrer Ferien mit ihren Eltern und ihrem Bruder dort.
Nur leider ist ihre damalige 'Ferienfreundin' Charlotte nicht mehr aufzufinden
- sie ist vor 15 Jahren plötzlich spurlos verschwunden...

Zeitgleich herrscht in dem ruhigen, beschaulichen Ort Hochbetrieb - zumindest
für die Polizei. Ein als Trinker bekannter Bauer wird erschlagen aufgefunden,
eine Frau wird erdrosselt und keine Spuren weit und breit...

 Und dann ist da noch ER, der seine Rose über alles liebt. Er hegt und pflegt
sie, beschützt und behütet sie ... und das mit allen Mitteln.

Fazit
So soll ein Kriminalroman sein !!!

Genau wie vom zweiten Teil dieser Serie (Und die Schuld trägt deinen Namen)
bin ich auch vom ersten Teil begeistert. Die drei Handlungsstränge verlaufen
absolut passend neben- und später auch miteinander - sodass sich die
Geschichte Stück für Stück aus dem Nebel heraushebt.

Dazu kommt noch, das der Autor - für mich - ein Virtuose der deutschen
Sprache ist - jemand, der die Kunst des Schreibens einfach beherrscht.
 Ihm gelingt es mit einen Worten eine Atmosphäre zu erzeugen, sodass
ich mich selber mitten in der Geschichte wiederfinde.

So was mein ich:
"Die kräftigen Regenschauer des Morgens hatten zwar nachgelassen, aber immer
noch flogen winzige, fast unsichtbare Tropfen, einer schwachen Gischt gleich-
kommend, durch die Luft und benetzten alles mit einer leichten und doch
ausgesprochen unangenehmen Feuchtigkeit."

Mit diesem Buch war ich einfach rundum zufrieden. Ohne unnötige Brutalität
und Grausamkeiten hat man hier einen spannenden, gut-durchdachten Krimi,
der einen vom ersten Wort an mitzieht - einfach KLASSE!!!

(Freu mich schon auf den dritten Teil :0)
Viele Grüße von der Numi

1 Kommentar: