Montag, 13. Oktober 2014

Rezension: Im Hause Longbourn

von Jo Baker, erschienen bei KNAUS.


Erscheinungsdatum 8. September 2014
Gebundenes Buch mit Schutzumschlag
  448 Seiten
ISBN: 978-3-8135-0616-7

Beschreibung
Ein Millionenpublikum liebt Jane Austens „Stolz und Vorurteil“, ihren berühmten Roman
über die Sorgen der Familie Bennet, für die fünf Töchter geeignete Ehemänner zu finden.
Doch niemand weiß, was sich in Küche und Stall des Hauses Longbourn abspielt: Hier müht
sich die junge Sarah über Wäschebottichen und Töpfen ab. Aber sie hat die Hoffnung noch
nicht aufgegeben, dass das Leben mehr für sie bereithält. Ist die Ankunft des neuen
Hausdieners James ein Zeichen? Während Elizabeth Bennet und Mr Darcy von einem
 Missverständnis ins nächste stolpern, nimmt im Hause Longbourn noch ein ganz anderes
Liebesdrama seinen Lauf – denn James hütet ein Geheimnis von großer Sprengkraft.

Rezension
Sarah, die kleine Polly und das Ehepaar Hill arbeiten gemeinsam als 
Bedienstete der Familie Bennet im Hause Longbourn. Die Tage sind angefüllt
mit Arbeit. Die Familie wird morgens bereits mit warmen Wasser für die
Waschschüssel geweckt, die Damen werden angekleidet, das Frühstück
steht bereit und so geht es weiter bis zum Abend. 

Und selbst, wenn die Familie spät in der Nacht bzw. früh in den Morgenstunden
heim kommt, steht jemand bereit um ihnen eine Kleinigkeit zum Essen zu
servieren und ihnen beim Auskleiden zu helfen.

Sarah ist sich zwar bewusst, dass ihr Leben halt so ist, aber trotzdem ist sie sich
sicher, das da doch noch mehr sein muss !?! Auch für jemanden, wie sie.

 Ihr Leben gerät ins Wanken, als zwei neue Männer auftauchen. Zum einen
ist da James, der neue Hausdiener der Familie. Still, schweigsam, fleißig.
Sarah will es einfach nicht gelingen seine Aufmerksamkeit auf sich zu
ziehen. Warum beachtet er sie nicht? Wo kommt er her?
Hat er ein Geheimnis, das er allen verschweigt?

Zum anderen ist da der Diener der neuen Nachbarn - den Bingleys - Ptolemy.
 Immer wieder taucht er in der Küche von Longbourn auf, um Nachrichten 
für die Familie Bennet zu überbringen. Er hat sofort ein Auge auf die hübsche
Sarah geworfen, allerdings ist Mrs Hill damit überhaupt nicht glücklich. 
Was wäre, wenn dieser Mann ihre kleine Idylle zerstört?

Fazit
Die Geschichte 'Stolz und Vorurteil' von Jane Austen kenn ich nun schon soo
lange und gewiss ist in mir auch Mitleid mit der armen Mrs Hill aufgetaucht,
die sich die endlosen Klagen von Mrs Bennet anhören muss.

Aber nie gingen meine Gedanken in die Richtung, das die Bediensteten ein
eigenes Leben führen, das mit Arbeit und Sorgen angefüllt ist. Was bedeutet es
für sie, wenn Elizabeth mal wieder durch den Schlamm spazieren geht?
Einmal pro Woche ist Waschtag und davor grault es Sarah jedes Mal aufs Neue.

Wie viel Arbeit zusätzlicher Besuch ausmacht, welche Sorgen sie sich machen, 
wenn  es um Mr Collins geht, der das Anwesen erben wird. Was wird dann
aus ihnen? Wird er sie weiter beschäftigen oder entlässt er sie allesamt ?

Das Buch ist flüssig geschrieben. Die Protagonisten der Bediensteten, die bisher
im Schatten standen, sind wunderschön mit Leben gefüllt worden. Die bereits
Bekannten - z.B. Mr Bennet oder Mr Wickam - werden unter einem härteren
Licht betrachtet als bisher. Die Geschichte der Familie rückt in den Hintergrund,
aber dafür entsteht eine ganz neue Geschichte, die gelesen werden will!

Für mich brauchte eigentlich nur der Blick in die Vergangenheit von James und
in die Zukunft nicht unbedingt sein. Ein zeitlicher Beginn und Abschluss mit 
'Stolz und Vorurteil' hätte mir noch besser gefallen!

Viele Grüße von der Numi

1 Kommentar:

  1. Liebe Numi,
    mir ging es wie dir! Den Abschluß und den James-Teil fand ich nicht so gut, wie die Begleitergeschichte bei den Bennets. Und das Geheimnis um James Abstammung war meiner Meinung so was von überflüssig und ein no-go!
    Aber ansonsten mochte ich das Buch sehr gerne.

    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen